em. O.Univ.-Prof. Dr. Peter Pernthaler

Curriculum Vitae

 

1935 Geburt in Innsbruck 
1954 - 1958 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck
1958 Promotion zum Doctor iuris
1957 - 1962 Assistent an der Universität Innsbruck (bei o. Univ.-Prof. Dr. Felix Ermacora)
1963 Habilitation in Innsbruck ("Der Rechtsstaat und sein Heer")
1963 - 1966 Verwaltungspraxis im Bundeskanzleramt (Verfassungsdienst)
1966 - 1968 ao. Univ.-Prof. an der Hochschule für Bodenkultur/Wien
1968 Berufung zum o. Univ.-Prof. am Institut für öffentliches Recht und Politikwissenschaft (nunmehr: Institut für öffentliches Recht, Finanzrecht und Politikwissenschaft) der Universität Innsbruck
1974 Berufung nach Wien (ausgeschlagen)
1982/83 Gastprofessor an der Universität von Canberra (Australien)
1983 Gastprofessor an der Universität von Prince-Edward-Island (Kanada)
1975 - 2000 Direktor des Instituts für Föderalismusforschung (nunmehr: Institut für Föderalismus)/Innsbruck

 

Besondere fachliche Tätigkeiten 

Langjähriger Herausgeber der Schriftenreihen des Instituts für Föderalismusforschung
Mitherausgeber der Zeitschrift für Verwaltung
Verfasser des Österreichberichts der vom Instituto de Derecho Publico (Barcelona) jährlich herausgegebenen Informe Communidades Autónomas 
Gutachtenstätigkeit zu zahlreichen Fragen des österreichischen Verfassungs- und Verwaltungsrechts

 

Besondere Funktionen und Auszeichnungen

  Langjähriger Institutsvorstand des Instituts für öffentliches Recht und Politikwissenschaft der Universität Innsbruck
1979/80 und 1980/81 Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck 
seit 1964 Mitglied der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer 
1993 - 1996 Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 
seit 1996 Wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften; 
Träger zahlreicher Preise und Ehrungen;
Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Gesellschaften und Beiräte

 

Auslandsbeziehungen 

Zahlreiche Forschungsaufenthalte im Ausland
zahlreiche Gastvorträge an Universitäten in ganz Europa und außerhalb
österreichischer Vertreter in der Group of Independent Experts des Institutional Committee (CLRAE, Europarat)
langjähriger österreichischer Vertreter auf den Tagungen der IACFS