Univ.-Prof. Dr. Anna Gamper

Curriculum Vitae

 

1975 Geburt in Innsbruck
1993 Matura mit Auszeichnung am Akademischen Gymnasium Innsbruck (humanistischer Zweig)
1993 - 1997 Diplomstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck
1997 Sponsion zur Magistra iuris
1997 - 2000
Projektassistentin am Institut für Föderalismus in Innsbruck
1997 - 1999 Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck; Studienaufenthalte ua an der University of Cambridge, UK, sowie am Kings's College London, UK
1998 - 2004 Assistentin am Institut für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Politikwissenschaft der Universität Innsbruck
1999 Promotion zum Doctor iuris (mit ausgezeichnetem Erfolg)
2003 Dr. Otto Seibert-Wissenschafts-Förderungs-Preis an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck 2002
2004 Habilitation (Verleihung der Lehrbefugnis für "Öffentliches Recht, einschließlich Allgemeiner Staatslehre und öffentlich-rechtlicher Rechtsvergleichung")
2004 Ernennung zur außerordentlichen Universitätsprofessorin
seit 2004
Mitglied der International Association of Constitutional Law
seit 2004
Mitglied der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer
seit 2004
Mitherausgeberin der European Diversity and Autonomy Papers - EDAP
2005 Preis der Landeshauptstadt Innsbruck für wissenschaftliche Forschung an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2005 - 2012 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Europäischen Akademie Bozen
seit 2006 Mitglied des Präsidiums der Tiroler Juristischen Gesellschaft
seit 2006 Mitherausgeberin der Schriften zum internationalen und vergleichenden Öffentlichen Recht
seit 2006 Mitglied der Societas Iuris Publici Europaei
seit 2006 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Devolution Club
seit 2007 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Vienna Journal on International Constitutional Law (ICL-Journal)
seit 2007 Präsidentin der Euroregionalen Vereinigung für vergleichendes öffentliches Recht und Europarecht/Associazione Euroregionale di Diritto Pubblico Comparato ed Europeo (Mitglied seit 2004)
2008 Berufung als Universitätsprofessorin an das Institut für öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre der Universität Innsbruck (§ 98 UG 2002)
seit 2008 Stellvertretende Institutsleiterin des Instituts für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre
seit 2009 Mitglied des Beirats von Federal Governance
seit 2009 Mitglied des Senats der Universität Innsbruck
seit 2009 Mitherausgeberin der Juristischen Blätter
seit 2009 Vorstandsmitglied der Interdisziplinären Gesellschaft für Komparatistik und Kollisionsrecht
2011 Forschungspreis der Stiftung Südtiroler Sparkasse
seit 2011 Mitglied des Beirats Öffentliches Recht von Spektrum der Rechtswissenschaft
seit 2012 Mitglied der internationalen Fachjury des Kaiser-Maximilian-Preises
seit 2012 Mitglied des Vorstandes des Österreichischen Juristentags
seit 2012 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Studi parlamentari e di politica costituzionale
seit 2013 Koordinatorin des Forschungszentrums Föderalismus der Universität Innsbruck
seit 2013 Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Gesetzgebungslehre (Mitglied seit 2007) 
seit 2013 Vizepräsidentin der Group of Independent Experts (Kongress der Gemeinden und Regionen, Europarat; Mitglied seit 2005, stellvertretendes Mitglied 2001-2005)
seit 2014

Mitglied des internationalen wissenschaftlichen Beirats der Percorsi costituzionali

seit 2015

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Studies in Territorial and Cultural Diversity Governance

seit 2016

Mitglied des wissenschaftlichen Begleitgremiums von verfassung.li (Online-Kommentar zur liechtensteinischen Verfassung)

seit 2017

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Rivista di Diritti Comparati

seit 2017

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Europäischen Journal für Minderheitenfragen/European Journal of Minority Studies