Inn­folio­lytix: Uni und BTV gründen gemein­sames Unter­nehmen

Die Bank für Tirol und Vorarlberg AG (BTV) und die Universität Innsbruck schließen sich für ein neues Unternehmen zusammen. Innfoliolytix mit Sitz in Innsbruck entwickelt Kapitalmarktstrategien, die ausschließlich auf neuesten wissenschaftlichen Forschungs-ergebnissen basieren.
Das Gründungsteam von Innfoliolytix
Bild: Das Gründungsteam von Innfoliolytix (v. l.): Mitglied des BTV Vorstandes Michael Perger, Univ.-Prof. Dr. Jochen Lawrenz, Vizerektorin Univ.-Prof. Dr.-Ing. Anke Bockreis, Univ.-Prof. Dr. Matthias Bank, BTV Vorstandsvorsitzender Gerhard Burtscher. (Credit: BTV)

Innfoliolytix – ein Wortspiel aus „Innsbruck“, „Portfolio“ und „Analytics“ – versteht sich als universitäres Spin-Off Unternehmen, das im Bereich der modernen Kapitalmarkttheorie forscht und das insbesondere die damit in Verbindung stehenden Forschungsergebnisse in Form von quantitativen Anlagestrategien Kapitalmarktanlegern zugänglich macht. Wichtig ist aber vor allem der gegenseitige Know-how-Transfer, wie BTV Vorstandsvorsitzender Gerhard Burtscher betont: „115 Jahre Erfahrung der BTV an den Kapitalmärkten und wissenschaftliche Kapitalmarktforschung mit modernsten Methoden durch die Universität Innsbruck bilden die Basis für herausragende Lösungen und Ergebnisse.“

Die BTV unterhält bereits seit Jahrzehnten eine gute und sehr enge Kooperation mit der Universität Innsbruck. Mit der Unternehmensgründung von Innfoliolytix werden Wissenschaft und Lehre mit Wirtschaft und Praxis vereint. „Ich freue mich, wenn universitäre Forschungsergebnisse in Form technologischer und sozialer Innovationen zugänglich gemacht werden und wünsche dem neuen Unternehmen viel Erfolg“, so Vizerektorin Univ.-Prof. Dr.-Ing. Anke Bockreis. „Modernes, erfolgreiches Asset Management basiert mehr und mehr auf Erkenntnissen der quantitativen Kapitalmarktforschung. Durch die Kooperation der BTV mit der Universität Innsbruck ist es gelungen den Grundstein dafür zu legen, dass wissenschaftliche Forschung im Bereich der Vermögensveranlagung einen sichtbaren Nutzen für Privatanleger in der Region schaffen kann“, erklärt der Geschäftsführer des Unternehmens, Univ.-Prof. Dr. Jochen Lawrenz. Er ist genauso wie Univ.-Prof. Dr. Matthias Bank, CFA, als Miteigentümer maßgeblich an der Gründung beteiligt. Beide Professoren sind ausgewiesene Experten im Bereich der Banken- und Kapitalmarktforschung: Univ.-Prof. Dr. Jochen Lawrenz ist Professor für Risikomanagement am Institut für Banken und Finanzen der Universität Innsbruck und Univ.-Prof. Dr. Matthias Bank, CFA, ist Dekan der Fakultät für Betriebswirtschaft und Professor für Bankwirtschaft.

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen