Til­mann Märk er­neut Vor­sitz­en­der der Tiroler Hoch­schul­kon­ferenz

Am 19. Jänner haben die Rektorinnen und Rektoren der acht Tiroler Hochschulen das bisherige Präsidium der Tiroler Hochschulkonferenz (THK) bestätigt: Rektor Tilmann Märk bleibt in den kommenden zwei Jahren Vorsitzender. Unterstützt wird er dabei weiter von Medizin-Uni-Rektorin Helga Fritsch und MCI-Rektor Andreas Altmann. Neu im Präsidium als Stellvertreter ist PHT-Rektor Thomas Schöpf.
Rektor Tilmann Märk
Bild: Rektor Tilmann Märk wurde für eine weitere Periode von zwei Jahren zum Vorsitzenden der Tiroler Hochschulkonferenz gewählt. (Credit: Gerhard Berger)

„Die Tiroler Hochschulkonferenz, in der wir seit nunmehr acht Jahren zusammenarbeiten, ist ein Erfolgsmodell, das in vielen Bundesländern kopiert wurde“, sagt Tilmann Märk. Gemeinsam mit Politik, Gesellschaft und Wirtschaft stellen sich die Tiroler Hochschulen den Herausforderungen für einen konkurrenzfähigen Standort. „Exzellente Ausbildung, innovative Ideen und ein kooperatives Klima sind die Grundlagen für den Erfolg einer Region. Dazu müssen Hochschulen, Politik und Wirtschaft eng zusammenarbeiten. Wir Tiroler Hochschulen tragen eine Verantwortung für die Weiterentwicklung des Standortes. Diese Verantwortung nehmen wir auch dadurch wahr, dass wir unser Umfeld in einen engen Dialog einbinden und gemeinsam zum Erfolg unseres Standorts beitragen“, betont der wiedergewählte Vorsitzende der Hochschulkonferenz. Konkretes Beispiel ist für Rektor Märk und die weiteren Mitglieder der Hochschulkonferenz die enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Hochschulen und Standortagentur im Bereich der Health & Life Sciences. „Ein wesentliches Ergebnis der Tiroler Hochschulenquete im vergangenen Frühling war die engere Zusammenarbeit aller relevanten Einrichtungen im Bereich der Gesundheit und der Lebenswissenschaften am Standort Tirol. Hier haben wir in Tirol eine gute Position, interessante Unternehmen und hohe wissenschaftliche Expertise, die wir jetzt noch enger vernetzen und damit die Basis dafür schaffen, weit über die Grenzen Tirols hinaus erfolgreich zu sein“, erklärt Tilmann Märk.

Die Tiroler Hochschulkonferenz

In der Tiroler Hochschulkonferenz haben sich 2009 die fh gesundheit (FHG), die Fachhochschule Kufstein Tirol, die Kirchliche Pädagogische Hochschule Edith Stein (KPH-ES), das Management Center Innsbruck (MCI), die Medizinische Universität Innsbruck, die Pädagogische Hochschule Tirol (PHT), die Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik & Technik (UMIT) und die Universität Innsbruck zusammengeschlossen, um die gemeinsamen Kräfte noch besser zu bündeln, Synergien zu fördern und den Forschungs- und Wissenschaftsstandort Tirol international zu positionieren. Mit insgesamt mehr als 33.000 Studierenden, ungefähr 6.400 MitarbeiterInnen, 3.000 Lehrbeauftragten und einem jährlichen Budgetvolumen von 400 Mio. Euro sind die acht Tiroler Hochschulen von enormer Bedeutung für den Standort Tirol.

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge