Neunte Ausgabe der Winter School

Von 5. bis 16. Februar 2018 findet die bereits neunte Ausgabe der Winter School on Federalism and Governance statt, die in der ersten Austragungswoche an der Universität Innsbruck, in der zweiten an der EURAC Bozen stattfindet. Wie bisher steht auch diese Ausgabe, die dem Thema „Federalism in the Making“ gewidmet ist, unter der Schirmherrschaft des Europarats.

Das diesjährige Thema befasst sich mit der Frage, wie föderale Systeme entstehen und untergehen, welche Rolle Asymmetrien dabei spielen und wann man von einem Bundesstaat sprechen kann. Diese Fragestellungen werden von einem hochkarätigen internationalen Vortragendenteam in Vorlesungen und Workshops an Hand zahlreicher Beispielfälle aus aller Welt untersucht und in einem öffentlichen Roundtable diskutiert. Besonders eingegangen wird dabei auf die Entstehung und Gestaltung von Bundesverfassungen, die Auswirkungen von Asymmetrien auf föderale Systeme sowie die Entwicklung der EU hin zu einem möglichen Bundesstaat. Das Thema „Federalism in the Making“ ist aber auch gerade im Jahr 2018 relevant, in dem der österreichische Bundesstaat 100 Jahre alt wird.

Die aus 5 Kontinenten nach Innsbruck angereisten 30 Teilnehmenden sind exzellente NachwuchsforscherInnen aus den Bereichen Verfassungsrecht und Politikwissenschaft, die aus 136 Bewerbungen aus 48 Staaten der Welt ausgewählt wurden. Wie schon in den letzten Jahren nehmen auch zwei junge Exiltibeter teil, die als Nachwuchsforscher am Tibet Policy Institute arbeiten und für die Teilnahme ein Stipendium erhalten haben.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Winter School 2018 mit Vertreterinnen und Vertretern der Uni Innsbruck und der EURAC. (Credit: Uni Innsbruck)

(Anna Gamper)

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge