Land Süd­tirol en­ga­giert sich für Uni-Stif­tung

Die Stiftung Universität Innsbruck soll Wissenschaft, Forschung, Lehre, Aus- und Weiterbildung fördern und damit auch Südtiroler Studentinnen und Studenten zugutekommen. Die Südtiroler Landesregierung hat vor Kurzem beschlossen, der Stiftung beizutreten. Dafür hat sie einen einmaligen Zustiftungsbeitrag von 350.000 Euro gutgeheißen.
Hauptgebäude der Uni Innsbruck
Bild: Zwei unternehmerische Idee von Wissenschaftlern der Uni Innsbruck werden gefördert. (Credit: Uni Innsbruck)

Landeshauptmann Arno Kompatscher ist überzeugt: „Die Universität Innsbruck ist seit jeher ein wichtiger Bezugspunkt für die universitäre Ausbildung vieler Südtirolerinnen und Südtiroler.“ Die nun genehmigten 1.000 Euro pro Jahr, also 350.000 Euro für 350 Jahre Aktivität, seien gut eingesetzt: „Sie haben einen Mehrwert, nicht nur für die aktiven und ehemaligen Studierenden, sondern auch für unser Land als Ganzes.“ Die Universität Innsbruck sei weit über die Landesgrenzen hinweg als herausragende Ausbildungsstätte und wichtige Forschungseinrichtung anerkannt. Rektor Tilmann Märk bestätigt: „Die Universität will ihre Spitzenposition in Österreich halten und international ausbauen. Die Stiftung verbreitert unsere finanzielle Grundlage und eröffnet neue Handlungsspielräume.“ Märk fungiert zusammen mit Ehrensenatorin Sabina Kasslatter Mur als Stiftungsvorstand.

Stiftung soll Forschung und Lehre unterstützen 

Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck feiert 2019 ihr 350. Gründungsjubiläum mit unterschiedlichen Initiativen und Aktionen. Der universitäre Förderkreis „1669 – Wissenschafft Gesellschaft“, dem Unterstützer und Förderinnen aus Nord-, Süd- und Osttirol, Vorarlberg, Liechtenstein und Luxemburg angehören, hat bereits im Jahr 2018 das Gründungskapital zur Verfügung gestellt und das philanthropische Engagement im Jubiläumsjahr angeregt. Die nun einmalig zu stiftenden Mittel dienen dem Kapitalaufbau der gemeinnützigen Stiftung, um mittel- und langfristig die daraus generierten Erträge zur Förderung der Wissenschaft, Forschung, Lehre, Aus- und Weiterbildung an der Universität Innsbruck einsetzen zu können. Auch die Bundesländer Tirol und Vorarlberg sowie die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck unterstützen die Stiftung.

Rund 3.300 Südtiroler Studierende

Derzeit sind rund 3.300 Studierende aus Südtirol an der Universität Innsbruck inskribiert, hinzu kommen weitere Südtirolerinnen und Südtiroler, die an der Universität forschen und lehren. Anlässlich des Jubiläumsjahres wird derzeit die Sonderausstellung „In Innsbruck studiert. Südtiroler Studierende erinnern sich“ vorbereitet. Sie wird im September in der Festung Franzensfeste eröffnet. Dabei wurden Erinnerungen ehemaliger Studentinnen und Studenten an die eigene Studienzeit in Innsbruck gesammelt. Ab Herbst sind diese für die Öffentlichkeit zugänglich.

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen