Höch­ste Aus­zeich­nung

Martin Burtscher, emeritierter Professor am Institut für Sportwissenschaft, wurde am vergangenen Dienstag mit dem Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse ausgezeichnet. In Vertretung des Bundespräsidenten überreichte Rektor Tilmann Märk die Auszeichnung.
Ehrenkreuz für Martin Burtscher
Bild: Rektor Tilmann Märk überreichte in Vertretung des Bundespräsidenten das Ehrenkreuz an Martin Burtscher. (Credit: Uni Innsbruck)

Der Sportwissenschaftler Martin Burtscher wurde für seine außergewöhnliche wissenschaftliche Leistung mit der höchsten Auszeichnung, die die Republik Österreich für in Wissenschaft oder Kunst tätige Personen zu vergeben hat, geehrt. „Ehre wem Ehre gebührt. Heute erhält ein Wissenschaftler die höchste bundesweite Auszeichnung für Wissenschaft und Kunst, denn seine Arbeit ist qualitativ und quantitativ beeindruckend. Mit Martin Burtscher erhält den Preis ein sehr bescheidener Leistungsträger, der von seinen Kolleginnen und Kollegen hoch geachtet und den Studierenden als Vorbild und Mentor gesehen wurde und noch immer wird“, fasst Rektor Märk das beeindruckende wissenschaftliche Schaffen von Martin Burtscher zusammen, der betont, dass diese Leistung wesentlich zum ausgezeichneten Ruf der Uni Innsbruck beigetragen hat. Der Ausgezeichnete Wissenschaftler Martin Burtscher freut sich sehr über die ihm zuerkannte Ehrung: „Ich freue mich sehr über diese hohe Auszeichnung. Die Universität war ein sehr wichtiger Teil von meinem Leben.“

Der Ausgezeichnete

Martin Burtscher, Sportwissenschaftler und Mediziner, wurde für seine herausragenden Publikationen, von denen viele in renommierten wissenschaftlichen Journalen erschienen sind, sowie seine beachtliche Drittmittelwerbung ausgezeichnet. Seit rund 20 Jahren beschäftigt er sich mit alpiner Unfallforschung und -vorbeugung, mit Höhenphysiologie und Höhenpathophysiologie sowie mit leistungsphysiologischen Fragestellungen im Alpinsport. Martin Burtscher ist zudem Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft für Alpin- und Höhenmedizin, Wissenschaftlicher Leiter des Österreichischen Kuratoriums für alpine Sicherheit, Sachwalter für Rettung und Gesundheit im Österreichischen Alpenverein sowie Verbandsarzt der Österreichischen Bergführer und des Sportkletterverbandes. Martin Burtscher absolvierte an der Universität Innsbruck das Lehramtsstudium Biologie und Leibeserziehung und anschließend das Doktoratsstudium der Biologie. Daraufhin studierte er Medizin bevor er sich an der Universität Innsbruck für Sportwissenschaften unter besonderer Berücksichtigung der Sportmedizin habilitierte. Seit 2017 ist Martin Burtscher im Ruhestand.


Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge