Führungswechsel bei alpS

Der bisherige Geschäftsführer der alpS GmbH, Eric Veulliet verlässt das Tochterunternehmen der Universität Innsbruck und wird neuer Präsident der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.
veulliet_900x540.jpg
Bild: Der bisherige Geschäftsführer der alpS GmbH, Eric Veulliet (Credit: alpS)

Vor wenigen Tagen wurde der langjährige Geschäftsführer der alpS GmbH, Eric Veulliet, zum neuen Präsidenten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf mit Sitz im oberbayrischen Freising gewählt. Er wird daher die Geschäftsführung der Universitätstochter zum 1. Oktober 2017 abgeben. Veulliet ist seit 2002 Geschäftsführer des außeruniversitären Forschungs- und Entwicklungszentrums und trug in den letzten 15 Jahren maßgeblich zum Aufbau und Erfolg von alpS bei.

„Einerseits freuen wir uns mit Eric Veulliet über seine Ernennung zum Präsidenten dieser renommierten Hochschule, andererseits bedauern wir es sehr, einen engagierten und verlässlichen Partner zu verlieren“, erklärt dazu Tilmann Märk, Rektor der Universität Innsbruck und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der alpS GmbH.

Da sich alpS derzeit in einer Umstrukturierungsphase befindet, ist es nun das Ziel der Gesellschafter, möglichst schnell eine Nachfolge für die Leitung zu finden. „Wir wollen keine Zeit verlieren, auch diese Veränderung als Chance begreifen und dann gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft gehen“, betont Tilmann Märk.

Die alpS GmbH wurde in Folge der Lawinenkatastrophe von Galtür im Jahr 2002 gegründet und beschäftigt sich mit Risikomanagement, Lösungen zur Anpassung an den Klimawandel sowie mit Energieraumplanung und baut derzeit ihre Beratungstätigkeiten gezielt aus. Zu den Gesellschaftern gehören neben der Universität Innsbruck auch die Universität für Bodenkultur, die TIWAG, die Illwerke-Beteiligungsgesellschaft und die Österreichische Akademie der Wissenschaften.

 


Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge