Freundschaftlicher Besuch aus Bursa

Auf Einladung von Rektor Tilmann Märk besuchte kürzlich eine hochrangige Delegation der Uludag-Universität Bursa die Universität Innsbruck.
delegation_bursa_1800x1080.jpg
Bild: Rektor Tilmann Märk empfing die Delegation aus Bursa an der Uni Innsbruck.

Die Delegation wurde angeführt von Prof. Muammer Demirel, Dean der Faculty of Education, Prof. Murat Yurtsever, Vice-Dean der Faculty of Theology und Prof. Hikmet Uysal, Koordinator des Programms SECONDOS an der Universität Bursa. Dieses Programm wurde von der früheren Vizerektorin für Lehre und Studierende, Prof. Margret Friedrich, initiiert, mit dem Ziel, dass Studierende der SECONDOS-Partneruniversitäten durch Studienaufenthalte im Ausland zu Expertinnen und Experten zweier Kulturen werden.

Der Besuch der türkischen Delegation bot Gelegenheit für Gespräche mit Prof. Bernhard Fügenschuh, Vizerekor für Lehre und Studierende, Dekan Wolfgang Palaver, Katholisch-Theologische Fakultät, und Prof. Zekirija Sejdini, designierter Vertreter des Dekans der School of Education.

Die Leiterin der Internationalen Dienste, Dr. Barbara Tasser, begrüßte die Spitzenvertreter der Delegation und rund 20 Studierende der Uludag-Universität Bursa sowie den Gründungskoordinator von SECONDOS, Prof. Johann Holzner, und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des International Relations Office in der Claudiana.

Auf Innsbrucker Seite wird das Programm SECONDOS von Dr. Heike Ortner vom Institut für Germanistik in Zusammenarbeit mit Mag. Bianca Gegenburger vom Vizerektorat für Lehre und Studierende und Mag. Sandra Scherl vom International Relations Office koordiniert.

Im Rahmen des Besuches informierten sich die Gäste bei Dr. Katrin Mayr über das aktuelle Angebot des ISI und die vom ISI vermittelten Stipendien für Sommersprachkurs-Studierende aus Bursa. Mit der Teilnahme an aktuellen Lehrveranstaltungen am Institut für Germanistik konnten die Studierenden einen Eindruck in die Innsbrucker Studienorganisation gewinnen.

Über das SECONDOS-Programm werden jährlich bis zu zehn Studierende ausgetauscht. Parallel besteht ein Austausch im Rahmen von ERASMUS+ im Fach Germanistik.

(Dr. Mathias Schennach)

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge