Eine klin­gende Buch­vor­stellung

Mit Livemusik und drei Impulsvorträgen wurde am Montag, 14. Oktober 2019, im Haus der Musik der Sammelband „Musik und literarisches Lernen“ präsentiert.
Eine klingende Buchvorstellung
Bild: Präsentation des Sammelbands „Musik und literarisches Lernen“ (Credit: Uni Innsbruck)

Der von Professor Johannes Odendahl vom Institut für Fachdidaktik herausgegebene Band geht auf die gleichnamige Tagung aus dem Jahr 2018 zurück und beinhaltet zahlreiche Beiträge, die sich der verschlungenen Beziehung von Musik und Literatur vor allem unter didaktischen Gesichtspunkten nähern. Die Buchvorstellung im Rahmen der Vortragsreihe „Didaktik am Abend“ (DiA) konnte passenderweise im neuen Haus der Musik stattfinden.

Der stimmungsvolle und unterhaltsame Abend widmete sich den einzelnen Themenblöcken des Bandes in anregender Form. Die Harmonie, die der Band zwischen Wort und Musik herstellt, wurde auch für den Abend aufrechterhalten, schließlich wurden die Beiträge durch musikalische Einlagen von Studierenden des Mozarteums (Maria Sagmeister, Felix Buschbeck, beide Gesang und Klavier; Teresa Pramhaas, Violine) gerahmt. Zunächst stellte der Herausgeber das Projekt kurz vor und übergab dann das Wort an Professor Federico Celestini vom Institut für Musikwissenschaft, der sich in seinem Impulsvortrag den Beziehungen von Musik, Literatur und Politik in Thomas Manns Roman Doktor Faustus widmete. Nach weiteren Impulsvorträgen – Mag. Caroline Bader lenkte den Blick auf die jugendmusikalische Gegenwart und untersuchte ein Musikvideo der deutschen Formation Kraftklub, Johannes Odendahl skizzierte den „musikalischen“ Charakter literarischen Lesens und plädierte für schulische Freiräume zugunsten des ästhetische Lernens – wurde zu einem kleinen Buffet geladen, das für den vertieften Austausch über das Buch genutzt wurde und so den Endpunkt eines gelungenen Abends darstellte.

(Caroline Bader)

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen