Einblick ins euro­päische Patent­wesen gewinnen

Ein Jahr lang in die Arbeitprozesse von großen EU-Ämtern eingebunden sind die drei Innsbrucker Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Pan European Seal Traineeship Programme. Auch im kommenden Jahr vergeben das Europäische Patentamt und das EU-Amt für geistiges Eigentum wieder bezahlte Praktikumsplätze für junge AbsolventInnen. Die neue Bewerbungsrunde startet jetzt.
EU-Flaggen
Bild: Einblicke in die Arbeitsprozesse großer EU-Ämter ermöglicht dasPan European Seal Traineeship Programm. (Credit: istockphoto.com)

Die Politikwissenschaftlerin Laura Lischinski und die Juristen Julian Maurer und Dominik Thomaser arbeiten als Trainees beim Europäisches Patentamt (EPO) beziehungsweise beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO). Dass es lohnenswert ist, sich für einen der bis zu 100 begehrten Plätze zu bewerben, können die Innsbrucker Teilnehmer bestätigen: „Als einer der ausgewählten Praktikanten aus ganz Europa wurde ich wärmstens empfangen und flott in den Arbeitsprozess meiner Abteilung integriert. Das Pan European Seal Programme ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, um einen Einblick in den Arbeitsalltag europäischer Organisationen zu erhalten“, berichtet Julian Maurer, Trainee beim EUPIO in Alicante.
Dominik Thomaser arbeitet im European Cooperation Service. Er findet es von Vorteil, dass das Praktikum ein ganzes Jahr dauert und „nicht wie ähnliche EU-Praktika auf sechs Monate begrenzt ist. Dadurch bekommt man einen fundierten Eindruck.“
Dass das Pan-European Seal Professional Traineeship Programme nicht nur für Juristinnen und Juristen spannend ist, streicht Laura Lischinski hervor. „Ich kann das Programm bisher sehr empfehlen und es finden sich auch für Nicht-Juristen sehr interessante Arbeitsfelder.“ Als Politikwissenschaftlerin ist sie in der Beobachtungsstelle im Öffentlichkeitsarbeitsteam.

Termine für Interessierte

Für alle, die sich für ein Pan European Seal Traineeship interessieren, bietet die Universität Innsbruck eine Informationsveranstaltung an: Diese findet am 16. März 2018 um 10:00  im ICT Gebäude, Technikerstraße 21a, im Besprechungsraum projekt.service.büro statt. Um Anmeldung unter projektservice@uibk.ac.at wird gebeten.

Bewerben können sich besonders leistungsstarke Absolventinnen und Absolventen eines Masterstudiums oder Studierende, die kurz vor dem Masterabschluss stehen. Die Deadline für interne Vorbewerbung an der Universität Innsbruck ist der 29. März. Die Vorbewerbung soll ein Motivationsschreiben sowie einen Lebenslauf (Europass, 1 Seite) umfassen.


Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge