Ein Tag im Zeichen des Vor­lesens

Am Mittwoch, den 28. November, ist es wieder soweit: Bereits zum dritten Mal findet der Tiroler Vorlesetag statt. Zahlreiche PolitikerInnen, Prominente, Lehrende und Freiwillige widmen diesen Tag dem geschriebenen Wort und lesen in Schulen, Senioren- und Pflegeheimen sowie Büchereien und Bibliotheken.
Tiroler Vorlesetag
Bild: Bild: v.li: Christine Hofer (Tiroler Raiffeisenbanken), Helmut Krieghofer (ORF Tirol), LH Günther Platter, LRin Beate Palfrader, Markus Renk (Buch- und Medienswirtschaft Tirol), Joe Fischler (Autor), Sieghard Krabichler (Tiroler Bezirksblätter) und Eva Ramminger (ULB) freuen sich auf den dritten Tiroler Vorlesetag. (Credit: Land Tirol)

„Das Projekt ,Tiroler Vorlesetag‘ hat sich in den letzten Jahren äußerst erfolgreich etabliert. Ziel ist es, die Bedeutung des Vorlesens einem breiten Publikum näher zu bringen und die Lust am Lesen bei Kindern und Jugendlichen zu wecken“, erklärte LH Günther Platter bei der heutigen Pressekonferenz im Historischen Lesesaal der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol. Begleitend zum Vorlesetag erscheinen die Tiroler Vorlesebücher. Das heuer erschienene zweite Buch der Reihe richtet sich mit 18 fantasievollen und spannenden Geschichten an Kinder zwischen sechs und neun Jahren.

Lesekompetenz als Schlüssel zum Erfolg

Die Förderung der Lesekompetenz bei Kindern ist von besonders großer Bedeutung für ihre zukünftige Entwicklung. Flüssiges und sinnerfassendes Lesen sind grundlegende Bildungskompetenzen und öffnen später die Türen in die Berufswelt. „Lesen ist nicht nur eine wesentliche Voraussetzung für den Erwerb von Bildung, sondern erweitert den Horizont, beflügelt die Fantasie und eröffnet den Zugang zu fernen Welten. Je früher Kindern Freude am Lesen vermittelt wird, desto eher wird Literatur ihr Leben bereichern. Schulen und Büchereien spielen dabei eine wesentliche Rolle“, weiß Bildungslandesrätin Beate Palfrader.

Über 200 Schulen aus allen Bezirken beteiligen sich auch heuer wieder an diesem Aktionstag mit spielerischen Aktivitäten rund ums Vorlesen. Auch LH Platter und LRin Palfrader lesen in Tiroler Schulen vor.

Der Fantasie sind keine (Alters-)Grenzen gesetzt

Auch in den Tiroler Senioren- und Pflegeheimen wird am 28. November wieder vorgelesen. LR Bernhard Tilg und Publikumslieblinge des ORF besuchen Alten- und Pflegeheime und die ORF-ModeratorInnen lesen humorvolle und spannende Geschichten vor. „Gemeinsames Lesen fördert im fortgeschrittenen Alter die Sprech- und Sprachfähigkeit sowie die Konzentrationsfähigkeit. Außerdem werden mit Projekten wie dem Tiroler Vorlesetag soziale Kontakte gestärkt“, ist LR Tilg vom positiven Wirken des Vorlesetags überzeugt.

Vielfältiges Programm rund ums Vorlesen

Neben den Schulen und Seniorenheimen beteiligen sich heuer wieder zahlreiche Büchereien und Bibliotheken am Tiroler Vorlesetag. Von die Fantasie anregenden „Reisen ins Mittelalter“ bis zu vorweihnachtlichen Vorlesestunden erwartet die BesucherInnen in allen Tiroler Bezirken ein umfangreiches Programm.

Im ORF Studio 3 findet um 10 Uhr eine Lesung für Schulkinder statt. Um 19 Uhr liest der Tiroler Autor Joe Fischler aus seinem neuen Buch „Veilchens Show“. Der Tiroler Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative des Landes Tirol, des Landeschulrates für Tirol, des Tiroler Buchhandels in der Wirtschaftskammer Tirol, der Öffentlichen Büchereien, der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol und des ORF Tirol in Zusammenarbeit mit den Tiroler Bezirksblättern und der Tiroler Raiffeisenbanken.

Auf der Homepage www.tirol.gv.at/vorlesetag finden Sie Informationen zum Vorlesetag sowie eine Übersicht über die bereits angemeldeten Lesungen und Prorammpunkte.

(Land Tirol/ULB/red)

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen