Ehren­kreuz für Man­fred Husty

Anlässlich seiner Abschiedsvorlesung am 7. Juni erhielt Univ.-Prof. Manfred Husty vom Arbeitsbereich für Geometrie und CAD das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse. Rektor Tilmann Märk überreichte die Auszeichnung im Namen des Bundespräsidenten und hob Hustys Verdienste in Forschung, Lehre und universitärer Selbstverwaltung hervor.
Manfred Husty (links) erhielt das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse von Rektor Märk.
Bild: Manfred Husty (links) erhielt das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse von Rektor Märk.

Manfred Husty, ab 2000 Universitätsprofessor für Geometrie und von 2004 bis 2008 erster Dekan der eigenständigen Fakultät für Bauingenieurwissenschaften, hielt am 7. Juni seine Abschiedsvorlesung, sein Lehrstuhl-Nachfolger Hans-Peter Schröcker am Arbeitsbereich für Geometrie und CAD seine Antrittsvorlesung. Auch Rektor Tilmann Märk hatte sich zu diesem besonderen Anlass im bestens gefüllten Großen Hörsaal am Campus Technik eingefunden, um Manfred Husty zu danken und das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse zu überreichen.

Zur Person

Manfred Husty, geboren 1954 in Hallein, habilitierte sich 1989 an Montanuniversität Leoben im Fach Geometrie, wo er – unterbrochen durch einige Auslandsaufenthalte u.a. in Kanada – bis 1997 Assistenzprofessor war. Danach lehrte und forschte er an der Universität Innsbruck, ab 2000 als Universitätsprofessor für Geometrie. In der Scientific Community gilt Husty als Innovator auf dem Gebiet der Kinematik. Gemeinsam mit Martin Pfurner entwickelte er u.a. einen völlig neuen Algorithmus für die inverse Kinematik serieller 6R-Roboter der allgemeinsten Bauform. Seine wissenschaftliche Arbeit versteht er auch als Vermittlungstätigkeit zwischen einer theoretisch orientierten Mathematik und Geometrie und den Anwendungen im Ingenieursbereich.

Als 2004 aus der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen zwei eigenständige Fakultäten wurden, legte Manfred Husty als Gründungsdekan der Fakultät für Bauingenieurwissenschaften wichtige Meilensteine für die Entwicklung zu jener modernen, in Lehre und Forschung etablierten Institution wie sie die Fakultät für Technische Wissenschaften heute ist.

 

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen