Ehrendoktorin Ágnes Heller gestorben

Die Philosophin und Intellektuelle Ágnes Heller ist gestern 90-jährig in Ungarn verstorben. Die Universität Innsbruck hatte ihr 2015 für ihre hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen die Ehrendoktorwürde der Philosophie verliehen.
Agnes Heller
Bild: Agnes Heller bei der Verleihung des Ehrendoktorats der Uni Innsbruck. (Credit: Uni Innsbruck)

„Ágnes Heller ist als Philosophin weltberühmt, ihre Arbeiten über die Ethik und zur Geschichtsphilosophie sind Meisterwerke“, würdigte Rektor Tilmann Märk damals die Geehrte. Als erste österreichische Universität hatte die Uni Innsbruck der emeritierten Professorin der New School in New York die Ehrendoktorwürde verliehen. „Ágnes Heller ist eine der bedeutendsten Philosophinnen der Gegenwart. In ihrem umfangreichen Werk hat sie originelle Beiträge zu beinahe jeder philosophischen Disziplin geleistet. Mit Mut und Engagement hat sie in wechselnden Regimen ihre philosophischen und politischen Überzeugungen vertreten“, sagte damals Laudator Josef Mitterer.

Heller war bis zuletzt als Gastprofessorin und Vortragende rastlos in aller Welt unterwegs. Mitte Mai hatte sich noch einen bewegenden Vortrag am Brenner-Archiv gehalten. „Dass sie auch im heutigen Ungarn auf der Seite der Zivilgesellschaft gegen einen illiberalen Staat kämpft, überrascht niemanden“, schrieb Mitterer anlässlich ihres 90. Geburtstags am 12. Mai in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Am 18. August hätte Agnes Heller bei der Eröffnung des Forums Alpbach die Eröffnungsrede halten sollen.

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen