Andreas Vonkilch

Andreas Vonkilch

Institut für Zivilrecht

Bürgerliches Recht

seit 01.03.2014

Forschung

Vonkilchs Forschung erstreckt sich auf alle Teilgebiete des Zivilrechts, darüber hinaus aber auch auf Rechtsfragen, die an der Schnittstelle zu anderen Rechtsgebieten, wie etwa dem Versicherungsvertragsrecht, dem Gesellschaftsrecht, dem öffentlichen Recht und dem EU-Recht angesiedelt sind. Dabei wird der Fokus gleichermaßen auf die Grundlagenforschung und die Beschäftigung mit aktuellen, insbesondere durch Gesetzesänderungen und Judikaturentwicklungen aufgeworfenen Fragestellungen gerichtet. Das gegenwärtig bedeutsamste von Vonkilchs zahlreichen Forschungsprojekten stellt die - ua von ihm herausgegebene - Neuauflage des vormaligen "Klang"-Kommentars zum Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch dar, an dessen Vorauflagen insbesondere auch der große Innsbrucker Rechtsgelehrte Franz Gschnitzer maßgeblich mitgewirkt  hat. Vonkilchs Engagement bei diesem Projekt ist von seiner Überzeugung getragen, dass es auch für den Bereich des Österreichischen Rechts einer (Groß-)Kommentierung der Zivilrechtskodifikation bedarf, die sich nicht nur auf eine summarische Reproduktion der von der Rechtsanwendung eingenommenen Sichtweise auf die lex lata beschränkt, sondern auch deren Prämissen kritisch reflektiert und der Herausarbeitung der grundlegenden dogmatischen Strukturen und Zusammenhänge verpflichtet ist. Ein weiterer Schwerpunkt von Vonkilchs aktueller Forschung ist dem Forschungsschwerpunkt "Wohn- und Immobilienrecht" der Innsbrucker Rechtswissenschaftlichen Fakultät gewidmet. Er findet unter anderem in seiner Herausgabe der führenden Großkommentare zum Miet- und zum Wohnungseigentumsrecht, Vonkilchs Schriftleitertätigkeit bei den "wohnrechtlichen blättern" und der Herausgabe des "Jahrbuch Wohnrechts" seinen Niederschlag. Um bezüglich des Fakultätsforschungsschwerpunktes "Wohn- und Immobilienrecht" auch einen regelmäßigen Gedankenaustausch zwischen Universität und Praxis sicherzustellen, hat Vonkilch unmittelbar nach der Annahme des Rufes nach Innsbruck gemeinsam mit seinem Fakultätskollegen Häublein die Veranstaltungsreihe "Innsbrucker Wohnrechtlicher Dialog (IWD)" ins Leben gerufen, die von der Wirtschaftskammer Tirol sowie dem Tiroler Landesverband der gemeinnützigen Bauvereinigungen unterstützt und am 13. Oktober 2014 starten wird.

Leben

Andreas Vonkilch, geboren 1973 in Mödling bei Wien (Niederösterreich), studierte Rechts- und Politikwissenschaften an der Universität Wien (Sponsion 1995, Promotion 1999). Ab Oktober 1995 war er Universitätsassistent am Institut für Zivilrecht der Universität Wien, wo er sich 2004 für das Fach "Bürgerliches Recht" habilitierte. Im Oktober 2004 folgte die Ernennung zum außerordentlichen Universitätsprofessor am Institut für Zivilrecht der Universität Wien. Seit 2002 ist Vonkilch regelmäßig Mitglied von Expertenkommissionen des Bundesministeriums für Justiz zur Vorbereitung diverser Reformen des österreichischen bürgerlichen Rechts, seit 2008 ist er zudem als of counsel einer Rechtsanwaltskanzlei tätig.

Dossier: Vorgestellt

– die neuesten Beiträge

weitere Beiträge