Susanne Augenhofer

Susanne Augenhofer

Institut für Unternehmens- und Steuerrecht

Unternehmensrecht

seit 01.01.2020

Foto: privat

Leben

Susanne Augenhofer (*1977) hat an der Karl-Franzens-Universität Graz das Diplomstudium Jus – mit einem Erasmus-Aufenthalt an der Universitá Statale di Milano – absolviert und danach an der Universität Wien promoviert, wo sie auch als Assistentin am Institut für Unternehmensrecht tätig war. Nach einem LL.-M. Studium an der Yale Law School als Fulbright Scholar folgten Forschungsaufenthalte an der Freien Universität Berlin (Fox Fellowship der Yale University), am Max-Planck-Institut Hamburg für ausländisches und internationales Privatrecht (Alexander von Humboldt-Stipendiatin), an der London School of Economics and Political Science (Erwin-Schrödinger-Stipendium) sowie am Robert Schuman Centre for Advanced Studies (Europäisches Hochschulinstitut Florenz, als Jean-Monnet Fellow). An der Freien Universität Berlin absolvierte Prof. Augenhofer auch ein LL.M. Studium.
2009 übernahm sie eine Juniorprofessur für Bürgerliches Recht und Europäisches Privatrecht mit besonderer Berücksichtigung des Verbraucher- und Wettbewerbsrechts an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2013 erfolgte dort die Ernennung zur Inhaberin eines Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Europäisches Privatrecht, Rechtsvergleichung sowie Marktregulierung durch Verbraucher- und Wettbewerbsrecht, den sie bis ihren Wechsel an die Universität Erfurt 2018 innehatte. Von Oktober 2018 bis Ende 2019 war Professor Augenhofer Inhaberin der Professur für Deutsches und Europäisches Zivil- und Wirtschaftsrecht an der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt. Seit 1.1.2020 ist Susanne Augenhofer Universitätsprofessorin am Institut für Unternehmensrecht der Universität Innsbruck (link). In den letzten Jahren war sie auch Gastprofessorin in China, Israel und in den USA, u.a. an der NYU School of Law, wo sie 2016/17 auch einen Forschungsaufenthalt als Senior Global Research Fellow absolvierte. Zuletzt war sie im Sommersemester 2020 an der Yale Law School, wo sie seit 2014 auch Associate Research Scholar in Law war, Visiting Professor.

Forschung

Die Forschungsgebiete von Susanne Augenhofer sind Verbraucherrecht (inklusive Datenschutzrecht), Kartellrecht, Lauterkeitsrecht und Europäisches Privatrecht sowie Kaufrecht. Dabei interessieren sie insbesondere die Schnittstellen zwischen all diesen Gebieten und die Frage, wie die Normen in diesen Gebieten effektiv durchgesetzt werden (Stichwort: kollektive Rechtsdurchsetzung). Außerdem forscht sie zur Corporate Social Responsibility. Die meisten ihrer Arbeiten gehen von einer rechtsvergleichenden Perspektive aus.
Aktuell beschäftigt sich Susanne Augenhofer mit Kartellrecht & Digitalisierung (Müssen im Kartellrecht neue Normen eingeführt werden, um einen Machtmissbrauch durch Plattformen wie Amazon oder Facebook zu verhindern? Können Kartellrechtsbehörden Verstöße von markbeherrschenden Unternehmen gegen die DSGVO ahnden? Erfordert der Vertrieb durch Plattformen eine Reform der Gruppenfreistellungs-VO?), mit der Reform des Gewährleistungsrechts: Die Digitalisierung-Richtlinie und die Warenkauf-Richtlinie müssen bis Juli 2021 in den Mitgliedsstaaten umgesetzt werden, sowie mit der Kollektiven Rechtsdurchsetzung: die Richtlinie zur kollektiven Rechtsdurchsetzung steht kurz vor der Verabschiedung.

Mehr:

 

 

Dossier: Vorgestellt

– die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen