Boris Repschinski

Boris Repschinski

Institut für Bibelwissenschaften und Historische Theologie

Neutestamentliche Bibelwissenschaft

seit 01.10.2012

Leben

Boris Repschinski wurde 1962 in Rheine an der Ems geboren. 1981 trat der dem Jesuitenorden bei. Er absolvierte philosophische Studien in München, um danach theologische Studien in Nairobi und Cambridge anzuschließen. Schließlich führte ihn das Promotionsstudium nach Chicago. Die Studienzeiten wurden immer wieder unterbrochen durch soziale Einsätze in Zimbabwe und Kenia. Seit 2000 arbeitet Boris Repschinski an der Universität Innsbruck, wo er auch im Jahr 2008 habilitiert wurde. Gastvorlesungen führten ihn in den letzten Jahren nach Indien, Myanmar und Vietnam. Seit 2007 ist er Schriftleiter der renommierten "Zeitschrift für katholische Theologie", seit 2009 auch Mitherausgeber der "Innsbrucker Theologischen Studien".

Forschung

Die Forschung von Boris Repschinski befasst sich mit den in neutestamentlicher Literatur beobachtbaren Schnittstellen zwischen dem Judentum des Zweiten Tempels und langsam sich entwickelnden christlichen Gemeinden. Eine umfangreiche Monographie beschäftigt sich mit dem Konflikt zwischen Jesus und den Pharisäern und dessen Transparenz auf die Gemeindeentwicklung im Matthäusevangelium, ein weiteres Buch verfolgt die unterschiedlichen Strategien beim Umgang mit dem jüdischen Gesetz in den synoptischen Evangelien. Außerdem entstanden in den letzten Jahren auch Arbeiten zu Paulinischer Literatur.

Dossier: Vorgestellt

– die neuesten Beiträge

weitere Beiträge