Heiko Gimperlein

Ingenieurmathematik II
Heiko Gimperlein
(Credit: Kieran Quaine)

Arbeitsbereich Technische Mathematik

Ingenieurmathematik II

seit 01.02.2022

Foto: Kieran Quaine

Leben

Heiko Gimperlein studierte an der Leibniz Universität Hannover Mathematik und Physik und wurde dort 2010 in Mathematik promoviert. Seine Dissertation wurde mit dem Wissenschaftspreis Hannover 2010 ausgezeichnet. Nach einem Postdoc an der Universität Kopenhagen war er von 2013 bis 2022 an der Heriot-Watt University in Edinburgh, zuletzt als Professor. Seit Februar 2022 ist Heiko Gimperlein Professor am Arbeitsbereich Technische Mathematik der Universität Innsbruck.

Forschung

Heiko Gimperleins Forschung beschäftigt sich mit partiellen Differentialgleichungen und ihrer Anwendungen, oft in Kooperation mit Ingenieur*innen oder Informatiker*innen. Diese Gleichungen spielen eine bedeutende Rolle innerhalb der Mathematik, etwa zum Verständnis von Geometrie und Symmetrien. Sie beschreiben jedoch auch die Ausbreitung von Schallwellen in einem Konzertsaal, von Wind- und Wärmeflüssen und die Dynamik von Schwärmen aus Zellen oder Robotern. Da die explizite Lösung solcher Gleichungen per Hand im Allgemeinen nicht möglich ist, ist ihre Simulation mit dem Computer für Vorhersagen essentiell. Die Entwicklung effizienter numerischer Methoden spielt eine zentrale Rolle in der Arbeit von Heiko Gimperlein, basierend auf einem genauen theoretischen Verständnis der Gleichungen.

 

Dossier: Vorgestellt

– die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen