Dorothee Birke

Anglophone Literaturen
Dorothee Birke
(Credit: privat)

Anglophone Literaturen

seit 01.09.2021

Foto: privat

Leben

Nach einem Studium der Anglistik und Germanistik in Freiburg im Breisgau und am Trinity College Dublin promovierte Dorothee Birke an der Universität Gießen zur Darstellung von Erinnerungskrisen im zeitgenössischen britischen Roman. Danach war sie Junior Fellow am Institute for Advanced Studies (FRIAS) der Universität Freiburg und wurde dort 2014 mit einer Arbeit zu Darstellungen des Lesens als kultureller Praktik in der Geschichte des englischen Romans habilitiert. Diese Arbeit wurde mit dem Helene Richter-Preis des Deutschen Anglistenverbands ausgezeichnet. Nach der Habilitation folgten Vertretungsprofessuren in Gießen und Freiburg. Von 2015 bis 2018 war Dorothee Birke im Rahmen Marie-Curie-Programms der EU Fellow am Aarhus Institute for Advanced Studies in Dänemark; anschließend verbrachte sie drei Semester als Gastprofessorin in Innsbruck. Im Frühjahr 2020 wurde sie als Associate Professor of Modern Literature an die NTNU in Trondheim, Norwegen, berufen. Seit dem 1.9.2021 ist Dorothee Birke Professorin für Anglophone Literaturen an der Universität Innsbruck.

Forschung

Als Literaturwissenschaftlerin beschäftigt Dorothee Birke sich vor allem mit der Geschichte und Gegenwart des englischen Romans sowie dem zeitgenössischen Drama. Sie interessiert sich besonders dafür, wie sich die Gattung des Romans und das Romanlesen als kulturelle Praktik seit dem 18. Jahrhundert entwickelt und etabliert haben. Im Zentrum eines derzeitigen Projekts steht die Frage, auf welche Weise soziale Medien eingesetzt werden, um literarische Lese- und Buchkultur zu pflegen und zu feiern. Weitere aktuelle Forschungsschwerpunkte befassen sich mit Darstellungen von Wohnungskrisen im britischen Theater des 21. Jahrhunderts und mit Methoden des economic criticism in der Literaturwissenschaft. Ergebnisse der Forschung von Dorothee Birke wurden unter anderem in den internationalen Zeitschriften Narrative, Journal of Contemporary Drama in English und Poetics Today veröffentlicht.


Dossier: Vorgestellt

– die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen