Anita Weidmann

Klinische Pharmazie
Anita Weidmann
Bild: Anita Weidmann (Credit: Christina Gaio)

Institut für Pharmazie

Klinische Pharmazie

seit 01.10.2021

Foto: Christina Gaio

Leben

Nach dem Studium der Pharmazie an der Robert Gordon University, Aberdeen, Schottland, das Anita Weidmann mit Auszeichnung abgeschlossen hat, arbeitete sie einige Jahre am Addenbrookes Krankenhaus in Cambridge als Krankenhausapothekerin und erhielt dort auch ihre Approbation. Nach der Promotion zum Thema “Investigation of hypoxia and hyperglycaemia mediated DNA damage in human endothelial cells“, wechselte sie nach Kanada, um am Apoptosis Research Centre des Childrens Hospitals of Eastern Ontario, Kanada ihr Postdoktorat zu absolvieren. Nach dem Abschluss ist sie nach Schottland zurückgekehrt, um sich dort der Forschung und Lehre zu widmen und hat nach dem Abschluss einer Weiterbildung am London Institut für Leadership & Management die Leitung des Fachbereiches Pharmazie an der Robert Gordon Universität am Institut für Life Sciences, übernommen. Sie arbeitet im Bereich der innovativen klinisch-pharmazeutischen Lehre und Weiterbildung mit der Universität von Island, der Universität von Bradford (UK), der Universität von Keele (UK) und der österreichischen Apothekerkammer zusammen. Weidmann ist Gastdozentin an der Karl-Franzens-Universität in Graz und hat eine Gastprofessur an der Robert Gordon University in Aberdeen. Sie ist im Editorial Board des International Journal of Clinical Pharmacy sowie Research in Social and Administrative Pharmacy. Seit Oktober 2021 ist Anita Weidmann Professorin für Klinische Pharmazie an der Universität Innsbruck.

Forschung

Als Klinische Pharmazeutin fragt Anita Weidmann danach, wie wir die Arzneimitteltherapie am Menschen am besten optimieren können und wie wir die Patientensicherheit erweitern können. Dabei interessieren sie patientenorientierten Fragestellungen, Evaluierungsbasierte Forschung bestehender klinischer Dienstleistungen; Bedarfsanalysen für die Entwicklung klinischer Dienstzeitungen zur Information über Gesetzesänderungen und akademische Lehrpläne und die Implementierungsforschung für klinisch-pharmazeutische Apothekenleistungen. Meine aktuellen Forschungsarbeiten beschäftigen sich zum Beispiel mit dem “Patient Lived Experiences with Medicines (PLEM)“ von neu diagnostizierten Dickdarmkrebs-Patienten (u.a. 2019, mit A. Brincat); die Implementierung von Medikationsanalysen in öffentlichen Apotheken (u.a. 2021, mit D. Michel) oder der Entwicklung von klinisch-pharmazeutischen Serviceleistungen in Krankenhausapotheken (u.a. 2020, mit S.Deibl).



Dossier: Vorgestellt

– die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen