Adam Jatowt

Informatik mit dem Schwerpunkt Data Science
Adam Jatowt
(Credit: Grazyna Jatowt)

Institut für Informatik

Informatik mit dem Schwerpunkt Data Science 

seit 06.01.2021

Foto: Grazyna Jatowt

Leben

Adam Jatowt (geboren 1977) absolvierte seinen Master-Abschluss in Elektronik und Telekommunikation an der Technischen Universität Lodz, Polen, mit Auszeichnung. Er hat seinen Ph.D. von der Universität Tokio im Jahr 2005 in Information Science erhalten. Nach seinem Abschluss hat Jatowt ein Jahr lang als Forschungsstipendiat am National Institute of Information and Communications (NICT) in Japan gearbeitet. Danach wechselte er an die Universität Kyoto, wo er bis 2020 als Assistant und dann als Associate Professor tätig war. Adam Jatowt war auch mit zwei großen Forschungsinstituten in Japan verbunden: für vier Jahre mit der Japan Science and Technology Agency (JST) und für zwei Jahre mit dem National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST). Er war Gastprofessor an der University of California, Berkeley und der Universität von La Rochelle in Frankreich. Derzeit ist Adam als Mitherausgeber des Journal of the Association for Information Science and Technology (JASIST; Wiley-Blackweil) und des International Journal on Digital Libraries (IJDL; Springer) tätig. Außerdem ist er Mitglied im Editorial Board des Information Processing and Management Journal (IPM; Elsevier), des Journal on Intelligent Information Systems (JIIS; Springer) und des Journal of Social Computing (JoSC; IEEE). Seit 2019 ist er Vorsitzender des Lenkungsausschusses der International Conference on Asia-Pacific Digital Libraries (ICADL).

Forschung

Der Forschungsschwerpunkt von Adam Jatowt liegt auf Wissensextraktion und Information Retrieval aus unstrukturierten Textsammlungen, einschließlich Sammlungen von Nachrichtenartikeln, Social Media Posts oder wissenschaftlichen Publikationen. Insbesondere interessiert er sich für neuartige Ansätze zum Abrufen von nützlichem Wissen aus großen Nachrichtenarchiven und anderen Arten von zeitlichen oder historischen Dokumentenkorpora. In diesem Zusammenhang forscht er an der Beantwortung von Fragen, Inhaltsempfehlungen, vergleichenden Zusammenfassungen und der Generierung von Zeitleisten aus Nachrichteninhalten. Adam Jatowt hat auch an Methoden zur automatischen Einschätzung der Schwierigkeit und Verständlichkeit von Texten gearbeitet, damit Suchmaschinen relevante und dennoch verständliche Ergebnisse ausgeben können. Schließlich war er auch oft an Projekten zur digitalen Geschichte und Sozialinformatik beteiligt, wie z.B. an solchen, die darauf abzielen, Merkmale des kollektiven Gedächtnisses und kollektive Erwartungen in der Gesellschaft zu quantifizieren.

 

Dossier: Vorgestellt

– die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen