Fabian Dielmann

Metallorganische Chemie
fabian-dielmann

Institut für Allgemeine, Anorganische und Theoretische Chemie

Metallorganische Chemie

seit 01.09.2020

Leben

Fabian Dielmann studierte Chemie an der Universität Regensburg und promovierte im Februar 2011 bei Manfred Scheer, nach Forschungsaufenthalten bei Malcolm Chisholm an der Ohio State University (USA) und bei Régis Réau an der Université Rennes (Frankreich), mit einer Arbeit zur Supramolekularen Chemie phosphorreicher Komplexe. Nach einem zweijährigen Forschungsaufenthalt als Feodor Lynen-Stipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung bei Guy Bertrand an der University of California Riverside und der University of California San Diego (USA) begann er seine eigenständige wissenschaftliche Laufbahn an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Dort leitete er von 2013 bis 2020 eine unabhängige Nachwuchsgruppe, die Forschungsprojekte im Rahmen des Emmy Noether-Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft, des Sonderforschungsbereichs 858, des Internationalen Graduiertenkollegs Münster-Toronto 2027 und in Kooperation mit der BASF Coatings GmbH bearbeitete.

Forschung

Fabian Dielmann ist Chemiker und beschäftigt sich in seiner Forschung mit Themen aus dem Bereich der anorganischen Molekülchemie und der homogenen Katalyse. Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht die Entwicklung neuer Methoden für die Aktivierung besonders reaktionsträger Moleküle (z.B. CO2, N2, H2, SO2, SF6) und starker chemischer Bindungen. Ziel seiner Arbeit ist es, grundlegende Konzepte zur Bindungsaktivierung zu erarbeiten und diese Moleküle als Bausteine für chemische Reaktionen – idealerweise im Zuge katalytischer Prozesse – verfügbar zu machen. Methodische Schwerpunkte bilden Phosphan-vermittelte Reaktionen, das rationale Design von elektronenreichen Liganden, die Entwicklung kooperativer Katalysatoren und die Synthese reaktiver Hauptgruppenelementspezies.


Dossier: Vorgestellt

– die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen