Gerhard Leichtfried

Gerhard Leichtfried

Institut für Mechatronik

Werkstoffwissenschaften

seit 01.09.2015

Forschung

Ein Schwerpunkt seiner Forschungstätigkeit liegt im Bereich der Legierungsentwicklung metallischer Hochleistungswerkstoffe. Grundlegende Erkenntnisse zur Teilchenfeinung durch eine thermomechanische Behandlung, die zu einer gerichteten Rekristallisation und einer hohen attraktiven Wechselwirkung zwischen Versetzungen und Teilchen führt, ermöglichen die Entwicklung von Werkstoffen mit verbesserten Eigenschaften bei geringeren Herstellungskosten. So werden Molybdän- und Wolframwerkstoffe, die mit Lanthanoxid, Ceroxid oder Yttrium-Cer-Mischoxid gedopt sind, bereits in vielen Produkten im Bereich der Lichttechnik, Elektronik oder des Anlagenbaus eingesetzt. Einen weiteren Forschungsschwerpunkt bildet die Pulvermetallurgie und hier insbesondere die Wechselwirkung zwischen Pulver-, Verfahrens- und Produkteigenschaften. Dieses Wissen auf die additive Fertigung (oft auch als 3D-Druck bezeichnet) anzuwenden, um damit ein entsprechendes Grundlagenverständnis als Basis für die Entwicklung neuer Hochleistungswerkstoffe zu schaffen, wird den Schwerpunkt seiner Forschungstätigkeit an unserer Universität bilden.

Leben

Gerhard Leichtfried, geboren im Bezirk Judenburg, Steiermark, studierte Werkstoffwissenschaften an der Montanuniversität Leoben. Nach dem Studium trat er in die Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Plansee High Performance Materials Division ein, wo er viele Jahre als Leiter der Refraktärmetallentwicklung tätig war. Zuletzt zeichnete er als Prokurist der Plansee SE und der Ceratizit Austia GmbH für das Intellectual Property der Plansee Gruppe verantwortlich. Als Industrieforscher promovierte er 1997 mit Auszeichnung. 2004 erfolgte die Habilitation in Pulvermetallurgie. Nebenberuflich übte Herr Leichtfried stets auch eine Lehrtätigkeit aus. So ist er seit 1995 Lehrbeauftragter für Pulvermetallurgie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Department Werkstoffwissenschaften. Neben der zeitweisen Tätigkeit als Mitglied diverser Komitees (Beirat der Max Planck Innovation GmbH, International Conference on Tungsten, Refractory Metals and Alloys, Conference on Refractory and Hardmetals, Plansee Seminar) ist Herr Leichtfried seit 2001 Editorial Board Mitglied des International Journal of Refractory Metals & Hard Materials / Elsevier. Herr Leichtfried ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Dossier: Vorgestellt

– die neuesten Beiträge

weitere Beiträge