Symbolbild zum Buchtipp: Buchrücken

Buchtipp: Entwicklungen der Dramatik und Formen des Theaters ...

... in Österreich seit den 1960er Jahren: Dramenästhetischen Neuerungsprozesse in der zeitgenössischen österreichischen Dramatik seit den 1960er Jahren stehen im Fokus dieses von Sieglinde Klettenhammer und Wolfgang Wiesmüller herausgegebenen Bandes.

Der Band, der auf eine internationale Tagung in Innsbruck zurückgeht, rückt exemplarisch die dramenästhetischen Neuerungsprozesse in der zeitgenössischen öster­reichischen Dramatik seit den 1960er Jahren in den Fokus. Berücksichtigt wird in ­diesem Zusammenhang auch das BuchcoverTheatergeschehen in Südtirol.

Die Beiträge loten an einer Reihe von Beispielen exemplarisch (Csokor, Bernhard, Handke, Jelinek, Streeruwitz, Röggla, Steinbuch, Schwab, Bauer, Schönweger, Artmann) die Bruch­linien zwischen überkommenen Paradigmen und dramenästhetischen Innova­tionen aus, zu denen u.a. die selbstreflexive Thematisierung der Theaterwelt und die ­Reflexion von Fiktion und Wirklichkeit gehört. Der Zielsetzung der Tagung folgend, werden vielfältige Formen der Auseinandersetzung mit dem postmodernen Theater herausgearbeitet und es wird das Spannungsfeld zwischen der „Ästhetik des Performativen“ (E. ­Fischer-Lichte) und ,neuen Realismen‘ vermessen, in dem sich die Gegenwarts­dramatik österreichischer Autorinnen und Autoren bewegt.

Ihre gesellschaftspolitischen Ansprüche treten dabei ebenso ins Blickfeld wie der produktive Dialog der Autorinnen und ­Autoren mit der dramenästhetischen Tradition oder auch die literaturkritische Wertung und Rezeption von Provokations- bzw. Skandalstücken.

Informationen zum Buch

Entwicklungen der Dramatik und Formen des Theaters in Österreich seit den 1960er Jahren
Sieglinde Klettenhammer, Wolfgang Wiesmüller (Hg.)
Germanistische Reihe – Band 93
ISBN 978-3-901064-56-2
brosch., 196 Seiten
2020, innsbruck university press • iup

Preis: 34,00 Euro
  

aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen