Erasmus Intensivprogramm WISSTRANS

 

Wissensmanagement und Übersetzungsstrategie beim fachsprachlichen Übersetzen vom Deutschen in kleinere europäische Sprachen

Erasmus Intensivprogramm WISSTRANS

 

Mitarbeit von Cornelia Feyrer 2006-2008 als Fachexpertin für Medizinische Kommunikation und Translation

Seit 2009 ist das Institut der Translationswissenschaft Innsbruck Vollpartner dieses Programmes (Genehmigung läuft). Koordinatorinnen für Innsbruck sind Cornelia Feyrer und Muryel Derlon.

Projektleitung: Prof. Sigmund Kvam, Univ. Halden, Norwegen

beteiligte Institutionen:

  • Ionian University Korfu, Griechenland 
  • Aarhus Business School, Dänemark 
  • Ventspils University College, Lettland 
  • University College Halden, Norwegen 
  • Karl-Franzens-Universität Graz 2006-2008 
  • LFU Innsbruck (INTRAWI) seit 2009

 

Regelmäßig stattfindende Projekte und Seminare:

Zielgruppe des Projektes sind Deutschstudierende im letzten Jahr des Bachelorstudiums bzw. im ersten TeiI des Masterstudiums. Durch dieses Projekt wird auf die Übersetzung vom Deutschen in kleinere europäische Sprachen eingegangen. Dabei sind zwei wichtige europäische Dimensionen hervorzuheben: Erstens, die Pflege kleinerer Sprachen als eigenständige Zielsprachen im Übersetzungskontext, zweitens, die wichtige Stellung des Deutschen als Ausgangssprache für den Fachsprachenkontakt in Europa. Inhaltlich wird mit verschiedenen Übersetzungssituationen auf der Basis ein und desselben Ausgangstextes im Sinne zielgruppengerechter Übersetzungsstrategien gearbeitet.