Ein neues Paper ist erschienen!

Die Publikation von Emmanuel O. Benjamin, Giselher Grabenweger, Hermann Strasser und Justus Wesseler erschien im Journal of Plant Diseases and Protection und behandelt das Thema Biologische Bekämpfungsmethoden als ökonomische Alternative in der zertifizierten Mais- und Erdapfelproduktion und deren Beitrag, die Wettbewerbsfähigkeit in der Landwirtschaft zu steigern.
Journal of Plant Diseases and Protection
Bild: The Journal of Plant Diseases and Protection - JPDP is the official scientific communication organ of the German Society for Plant Protection and Plant Health (DPG). Since 01.01.2016 it is published by Springer publisher. (Credit: dpg.phytomedizin.org)

Die Nachhaltigkeit des Einsatzes von biologischen Bekämpfungsmethoden konnte mit Hilfe des „MISTICs Modells" (Maximum Incremental Social Tolerable Irreversible Costs) berechnet werden. Das Modell ermöglichte die Veränderungen des Produzenten- und Konsumentenüberschusses für Frankreich, Italien, Spanien, Deutschland, Österreich und Rumänien bei unterschiedlichen Annahmehöchstgrenzen und Annahmegeschwindigkeiten abzuschätzen. Die Ergebnisse der MISTICs-Berechnungen belegen einen jährlichen Wohlfahrtsgewinn von insgesamt € 190 Mio. bezüglich der Biokontrolle des Maiswurzelbohrers in der Maisproduktion. Maßvolle Gewinne konnten auch für den Bioerdapfelanbau berechnet werden. Die gesicherten ökonomischen Daten konnten auf Basis der mehrjährigen Feldstudien, welche im Rahmen des INBIOSOIL Projektes (Projekt Nr. 282767) durchgeführt wurden, erarbeitet werden.

  Lesen Sie die Publikation auf https://doi.org/10.1007/s41348-018-0156-6