Dissertations­projekte

Eine Auswahl aktueller Dissertationsprojekte unserer PhDs.

 

Alexandra TotterMag. Alexandra Totter

Bloggen im Praktikum - ein Reflexionsmedium zum Umgang mit Belastung in der berufspraktischen Ausbildung von angehenden Lehrpersonen?

Abstract lesen

Diese kumulative Dissertation möchte einen Beitrag leisten zur Diskussion über das Potential von Weblogs als ein Reflexionsmedium zum Umgang mit Belastung in der berufspraktischen Ausbildung von angehenden Lehrpersonen.

Studierende an Pädagogischen Hochschulen verbringen einen wichtigen Teil ihrer Ausbildungszeit in der berufspraktischen Ausbildung im Schulfeld. Diese Praktika leisten an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis einen wesentlichen Beitrag dazu, Studierende auf ihre Aufgaben als Lehrpersonen im Berufsfeld vorzubereiten. Die Forschung zur berufspraktischen Ausbildung berichtet von einer Reihe von Herausforderungen, die angehende Lehrpersonen zu bewältigen haben (Gardner, 2010; Meyer & Kiel, 2014) und die mit hoher Belastung einhergehen können.

Als wesentlicher Bestandteil der Praktika wird von den Studierenden immer auch die Praxisreflexion gefordert. Studierende sollen angeleitet und unterstützt werden, über ihre Erfahrungen im Praktikum – auch den Herausforderungen und Belastungen – zu reflektieren. Seit einigen Jahren werden auch neue technische Mittel für das Verfassen von Reflexionen zur Verfügung gestellt. So werden Weblogs in der berufspraktischen Ausbildung von Lehrpersonen genutzt (Deng & Yuen, 2009; Wopereis, Sloep & Poortman, 2010; Yang, 2009), um kollaboratives Lernen, Reflexion, Kommunikation und soziale Unterstützung zu begünstigen.

Weblogs sind chronologisch strukturierte Webseiten, die den Studierenden ermöglichen, mehr oder weniger tagebuchartig geführte Beiträge (sogenannte Posts) zu veröffentlichen und die um Kommentare von Leserinnen und Leser, die Zugang zu den Posts haben, ergänzt werden können. Sie ermöglichen dadurch die soziale Unterstützung und den Wissensaustausch über das Internet. Mitstudierende haben die Möglichkeit, Beiträge zu lesen und in Form von schriftlichen Feedbacks (umgehend) zu reagieren. Solches Feedback kann für Studierende sowohl auf emotionaler Ebene (durch Empathie, Anerkennung und Solidarität) als auch auf kognitiver Ebene (durch konkrete Vorschläge zur Problemlösung) unterstützend wirken (Nückles, Renkl & Fries, 2005).

Trotz der Bemühungen, Reflexion mittels Weblogs in die berufspraktische Ausbildung von Lehrpersonen zu integrieren, bleibt die theoretische und empirische Auseinandersetzung mit der Thematik noch unbefriedigend. So ist bislang noch unklar, ob sich das Verfassen von Blogbeiträgen als Reflexionsmethode verordnen lässt, oder ob dieser Ansatz bei Studierenden nicht eher als zusätzliche Belastung wahrgenommen wird und Reaktanz auslöst (Hobbs, 2007; Hramiak, Boulton & Irwin, 2009). Andere Studien deuten darauf hin, dass die Reflexionstiefe der Weblogs nicht immer den hohen Erwartungen entspricht (Harland & Wondra, 2011; Wopereis, Sloep & Portman, 2010). Arbeiten, die die Entwicklung der Reflexionspraxis mittels Weblogs über längere Zeit hinweg untersuchen, fehlen gänzlich.

Basierend auf diesen Überlegungen soll das Dissertationsprojekt Hinweise liefern, was bei einem (institutionellen) Einsatz von Weblogs zum Umgang mit Belastung in der berufspraktischen Ausbildung von angehenden Lehrpersonen zu berücksichtigen ist. Didaktische Einsatzszenarien für Weblogs sollen abgeleitet und die Reflexionspraxis der Studierenden analysiert werden. Weiter soll die Arbeit aufzeigen, welche Faktoren die Reflexionspraxis mittels Weblogs beeinflussen.

Folgende Fragestellungen sollen empirisch untersucht werden:

  • Wie reflektieren Studierende mittels Weblog zum Umgang mit Belastung in der berufspraktischen Ausbildung?
    • Über welche Themen und Inhalte reflektieren Studierende in ihren Blogeinträgen während der berufspraktischen Ausbildung?
    • In welchem Ausmass reflektieren Studierende über Belastung in den Blogeinträgen?
  • Welche Faktoren beeinflussen die Reflexionspraxis der Studierenden mittels Weblogs zum Umgang mit Belastung in der berufspraktischen Ausbildung?