Textilbeton zur Instandsetzung und Verstärkung von

Brückentragwerken

 

Dr. Mario Hansl

  

Das hohe Alter der bestehenden Bausubstanz sowie steigende Verkehrslasten erfordern speziell im Bereich des Straßenbrückenbaus die Entwicklung von neuen leistungsstarken Werkstoffen und innovativen Methoden, die eine effiziente und dauerhafte Instandsetzung und Verstärkung der bestehenden Tragstrukturen ermöglichen. Ein diesbezüglich vielversprechender Werkstoff ist Textilbeton, ein neuartiger Verbundwerkstoff bestehend aus Beton und technischen Hochleistungsfasern (z.B. Carbon oder AR-Glas).

Forschung_Hansl1

Das Ziel des Forschungsprojektes ist die Entwicklung einer neuartigen Methode zur Instandsetzung und Verstärkung bestehender Fahrbahnplatten mittels direkt befahrbarer, textilbewehrter Aufbetone, wobei auf eine konventionelle Abdichtung verzichtet werden soll. Mit der Anwendung von Textilbeton im Straßenbrückenbau wird wissenschaftliches Neuland betreten.

Am Arbeitsbereich für Massivbau und Brückenbau wurden geeignete Betone entwickelt, die in Kombination mit am Markt verfügbaren Carbonfasertextilien hinsichtlich der speziellen Anwendung im Brückenbau umfangreichen experimentellen Untersuchungen unterzogen wurden. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Untersuchung des Einflusses zyklischer Lastbeanspruchungen auf das Tragverhalten von Textilbeton gelegt. Auf Basis der wissenschaftlichen Erkenntnisse konnten bereits zwei Pilotprojekte durchgeführt werden, wobei die Aspekte der praktischen Ausführbarkeit untersucht wurden. Die wissenschaftlichen Untersuchungen und der Praxistest zeigen, dass sich Textilbeton zur Instandsetzung und Verstärkung bestehender Brückentragwerke eignet und eine vielversprechende Lösung für künftige Aufgaben in diesem Bereich darstellt.

Forshcung_Hansl

 

 

Kontakt:

Dr. Mario Hansl