Verena Unterhofer:

"Brave Mädchen nehmen die Pille. Entwicklungsgeschichte der Antibabypille und ihre Auswirkungen auf die sexuelle Kultur und die reproduktive Biographie"

Donnerstag 12. März 2009, 19.30 Uhr, Zollerstraße - ArchFem, Innsbruck

In ihrer Diplomarbeit beschäftigt sich Verena Unterhofer mit dem Zusammenhang von Körper, Geschlecht, Sexualität und Generativität, der dem Verhütungsmittel "Antibabypille" zugrunde liegt. Die Arbeit gliedert sich in einen theoretischen und in einen empirischen Teil. Im theoretischen Teil untersucht sie die Voraussetzungen, die zur Erfindung der Pille führten und ihre Auswirkungen auf unsere Gesellschaft, insbesondere die Frauen. Im empirischen Teil analysiert sie die Aussagen von sechs Frauen zum Thema Pille.

Zur Person: Nach der Matura im Kunstlyzeum in Bozen Studium der Erziehungswissenschaften an der Uni Innsbruck mit Schwerpunkt Kritische Geschlechter- und Sozialforschung. Anschließend Arbeit im DOWAS für Frauen als Sozialpädagogin und Tätigkeit in der AEP-Frauenbibliothek, lebt derzeit in Bozen und unterricht das Fach Kunst an einer Schule, weiters im Nachtdienstteam des Frauenhauses Bozen.