Mag. Irina Tautschnig

mag_tautschnigInstitut für Klassische Philologie
und Neulateinische Studien / Projekt NOSCEMUS

Zimmer 03S-29
Langer Weg 11
A-6020 Innsbruck
Austria
e-mail: irina.tautschnig@uibk.ac.at

 

 

 

Persönliche Daten

  • Geb. 29.04.1993 in Innsbruck
  • 2011 Matura am Akademischen Gymnasium Innsbruck
  • 2011–2017 Lehramtsstudium der Fächer Latein und Griechisch an der Universität Innsbruck
  • 2014–2017 Studentische Mitarbeiterin an der Gräzistik und Latinistik Innsbruck
  • 2014–2015 Mitarbeit am Projekt „Croatica et Tyrolensia“ (Transkription neulateinischer Drucke und Handschriften aus Tirol)
  • 2017­–2018 Unterrichtspraktikum am Akademischen Gymnasium Innsbruck
  • Seit 2017 Doktoratsstudium Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Innsbruck
  • Seit 2017 Mitarbeit am ERC-Projekt Nova Scientia: Early Modern Scientific Literature and Latin
  • 2019 einmonatiger Aufenthalt als Visiting Predoctoral Fellow am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (Berlin)

nach oben

Publikationen

  • Übersetzung der Tabula VI aus Johann Jakob Scheuchzers „Herbarium Diluvianum“ (1723), online-Publikation des Ludwig Boltzmann Institutes für Neulateinische Studien: http://neolatin.lbg.ac.at/repository/german-translation-johann-jakob-scheuchzers-herbarium-diluvianum-irina-tautschnig
  • Fortunati ambo. Seneca und Lucilius als Nisus und Euryalus, in: Hermes 147 (2019), 53–63.
  • The Weaver of Light. Divine Origin of Nature and Natural Science in Carlo Noceti’s Iris, in: Acta Conventus Neo-Latini Albasitensis. Proceedings of the Seventeenth International Congress of Neo-Latin Studies (Albacete 2018), hg. von Florian Schaffenrath und María Teresa Santamaría Hernández, Leiden/Boston 2020, 586–597.

nach oben

Vorträge

  • Fortunati ambo: Seneca und Lucilius als Nisus und Euryalus (24.01.2015, 36. Metageitnia, Tübingen)
  • Ödipus sehen: Wie tritt man einem Blinden gegenüber auf? (21.01.2017, 38. Metageitnia, Bern und 30.06.2017, 5. Volturnia, Würzburg)
  • Der Stratege und die Sonnenfinsternis: Plutarchs Inszenierung einer Perikles-Anekdote (07.07.2017, AKMe-Tagung, Graz)
  • The Weaver of Light: Divine Origin of Nature and Natural Science in Carlo Noceti’s Iris (30.07.2018, 17. IANLS-Kongress, Albacete)
  • Träume von der Wissenschaft: Libert Froidmonts Somnium sive peregrinatio caelestis als didaktische Satire (01.02.2019, AKMe-Tagung, Innsbruck)
  • Pulchri correpta cupidine veri saecla. Promoting Science in Neo-Latin Literature (14.03.2019, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin)
  • Plane admirabile fossilium theatrum. Promoting Mineralogy in the Seventeenth Century (17.03.2019, 65th Annual Meeting of the RSA, Toronto)
  • The Beehive of Science. Newton in Carlo Noceti’s Iris (11.04.2019, BSHS Postgraduate Conference, Cambridge)
  • Constructing Authority in the Paratext. The Panegyric Poems to Johannes Hevelius’s Selenographia (07.06.2019, Workshop „(De)Constructing Authority in Early Modern Cosmology”, Innsbruck)
  • Die Gesichter der Wissenschaft. Neulateinische Porträtepigramme als Medium der Wissenschaftsbewerbung (04.12.2019, Gastvortrag zum DFG-Projekt „Ikonographie auf wissenschaftlichen Instrumenten der Frühen Neuzeit“, Wuppertal)
  • Schöne Wissenschaft. Wissenschaftsbewerbung in der lateinischen Dichtung der Frühen Neuzeit (29.02.2020, Präsentation studentischer Abschlussarbeiten, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum)

nach oben

Lehre

  • Vertiefung antike Literatur: Satirische Dichtung (Sommersemester 2017; gemeinsam mit Theresa Rothfuß)
  • Übersetzungsübung Griechisch: Platon, Protagoras (Sommersemester 2020)

nach oben


Nach oben scrollen