terra di maremma . prima gita

Arte Contemporanea Gavorrano 2002

Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck
Ausstellungskatalog Nr. 16, Innsbruck 2002

 

Curata da/Kuratoren: Christoph Bertsch e Leonardo Cambri
Traduzioni/Übersetzung: Silvia Scardocci
Riprese fotografiche/Fotos: Heidrun Sandbichler, Massimo Cursi, Maremma Art Consulting
Layout: Judith Moser

 terra_di_maremma
Die Maremma. Gavorrano und ihre Maler, die sich mit österreichischen Künstlern vereinen, um einhellig die Schaffenskraft als Antrieb zur Entdeckung, zur Kenntnis sowie zum Austausch zwischen untereinander verschiedenen Wirklichkeiten zu feiern. Das ist das Signal, das die Ausstellung "Terra di Maremma . Prima gita" charakterisiert. Österreich und Italien, an und für sich sehr nahe, da sie unter anderem im Rahmen der EU eng zusammenarbeiten, beabsichtigen, durch diese Veranstaltung aufgrund der "Erlebnisse" der eigenen Künstler enger zueinander zu kommen, um mittels Emotionen und Gefühle sich selbst und die eigene Geschichte erzählen zu können. Die Kunst übernimmt in diesem Zusammenhang eine äußerst wichtige Bedeutung: Sie hat die Fähigkeit zu vereinen und dabei die charakteristischen Merkmale, die sie prägen, aufrechtzuerhalten. (...)  

 

Alessandro Fabbrizzi
Der Bürgermeister, Comune di Gavorrano