Paul Kirnig

Industriebilder der Zwischenkriegszeit

Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck, Ausstellungskatalog Nr. 7, Innsbruck 1995

 

 

Wissenschaftliche Konzeption und Katalogredaktion: Christoph Bertsch / Markus Neuwirth.
Mit einem Vorwort von Paul Naredi-Rainer und Textbeiträgen von Christoph Bertsch, Markus Neuwirth und Manfred Wagner. 100 Seiten, zahlreiche Abb., Text: deutsch/englisch, ATS 190,-

 

 paul_kirnig

Der Katalog ist die erste umfassende Darstellung über den Maler Paul Kirnig (1891 - 1955), dem in der österreichischen Kunst der Zwischenkriegszeit ein besonderer Stellenwert zukommt. Kirnig studierte an der Wiener Kunstgewerbeschule bei Franz Cizek und Bertold Löffler und war an dieser Schule von 1935 bis 1953 Leiter unterschiedlicher Fachklassen. Seine Bilder der Technik und Industrie, großteils in Privatbesitz, werden erstmals vorgestellt, ikonographisch wie formal analysiert und in den Gesamtkontext der gegenständlichen Malerei der zwanziger und dreißiger Jahre gestellt.

 

 paul_kirnig

1. Paul Kirnig, Studie zu Arbeiterdarstellung, um 1934

 paul_kirnig

2. Paul Kirnig, Koksausstoß, Öl auf Leinwand, 1935/44