Kunst in Tirol im 20. Jahrhundert

Wesentlich erweiterter und neu durchgesehener Bestandskatalog der Sammlung des Institutes für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck samt einer Dokumentation der Legate und Nachlässe in zwei Bänden

Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck,
Ausstellungskatalog Nr. 10, Innsbruck 1997

 

Herausgegeben von Christoph Bertsch
Unter Mitarbeit von Marion Boday, Kerstin Forster, Eva Gadner, Martin Kandler, Verena Oberparleiter, Alexandra Ohlenschläger, Thomas Peintner, Heidrun Sandbichler, Andrei Siclodi, Elisa Bettina Spörr, Bärbel Vischer, Theresa Witting, Roswitha Zwetti und Karin Zangerl.
Mit Vorworten von Paul Naredi-Rainer und Werner Hartmann, einer Einführung von Christoph Bertsch und Textbeiträgen von Marion Boday, Thomas Feuerstein, Silvia Höller, Verena Oberparleiter, Alexandra Ohlenschläger, Heidrun Sandbichler, Andrei Siclodi, Elisa Bettina Spörr, Claudia Wedekind, Theresa Witting, Karin Zangerl und Roswitha Zwetti.
820 Seiten, 2 Bände in Schuber, 370 Abbildungen, großteils in Farbe, 680 ATS.

kunst_in_tirol 
 

Das Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck verfügt als einziges kunsthistorisches Institut in Österreich über eine eigene Sammlung von Originalkunstwerken. Diese Sammlung zur Tiroler Kunst des 20. Jahrhunderts beherbergt über 350 Arbeiten und ist nur in geringen Teilen der Öffentlichkeit zugänglich. Durch diesen Katalog werden die Arbeiten zum Teil erstmals publiziert und Qualität wie Quantität der Sammlung anschaulich dokumentiert.

Die Sammlung setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Die Arbeiten aus der Zwischenkriegszeit sowie aus den fünfziger und sechziger Jahren wurden vom Institut angekauft bzw. sind Schenkungen der Künstler, die Werke, die seit 1986 die Sammlung bereichern, sind die jährlichen Ankäufe des Bundes in Tirol, ergänzt durch einige wenige Schenkungen und Dauerleihgaben.
Für die Tiroler Kunst des 20. Jahrhunderts wichtige Künstler wie Albin Egger Lienz, Ernst Nepo, Arthur Nikodem, Josef Prantl, Max Weiler, Markus Prachensky, Franz Lettner, Oswald Oberhuber, Walter Pichler, Paul Flora, Gerhild Diesner, Wilfried Kirschl, Peter Blaas, Heinz Gappmayr oder Peter Fellin sind ebenso vertreten wie die international agierende jüngere Generation: Peter Kogler, Martin Walde, Lois Weinberger, Peter Sandbichler, Eva Schlegel oder Ernst Caramelle.

Jedes Werk der Sammlung ist ganzseitig abgebildet und wird durch eine Werkanalyse erläutert. Texte junger Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker versuchen eine neue Sicht der Tiroler Kunst des 20. Jahrhunderts zu entwerfen und bilden die Grundlage für den alphabetisch geordneten Bestandskatalog. Unterschiedliche methodische Ansätze und Sichtweisen lassen ein spannendes Spektrum der Tiroler Kunst im 20. Jahrhundert entstehen und entsprechen der Vielfalt der künstlerischen Positionen. Neben der Sammlung Tiroler Kunst dokumentiert dieses zweibändige Werk auch die Nachlässe und Legate des Instituts, von denen die Nachlässe "Paul v. Rittinger", "Hans Semper" und "Louis Hechenbleikner" besondere Bedeutung besitzen.

"Kunst in Tirol. 20. Jahrhundert" ist ein wichtiges Nachschlagewerk zur Tiroler Kunst und unentbehrlich für jeden Sammler, Kunsthändler, Künstler und an aktueller Kunst Interessierten.