Schulaktivitäten 2016

Nach Wunsch kommt die Junge Uni auch direkt an die Schulen und verwandelt das Schulgebäude in einen Ort der Wissenschaft. Oder sie schreibt internationale Wettbewerbe für Schülerinnen und Schüler aus. Zudem beteiligt sich die Junge Uni an den Sparkling Science Schulprojekten des Ministeriums. Dies und vieles mehr bietet die Junge Uni im Bereich Schule!

eKidZ

 

Im dreijährigen Projekt erforschen SchülerInnen selbstständig ihre Wirkung auf Eltern und Familienangehörige. Sie gehen gemeinsam der Forschungsfrage nach, inwiefern am Klimawandel-Projekt „k.i.d.Z.21“ beteiligte SchülerInnen zu MultiplikatorInnen in ihrem familiären Umfeld werden und dort Einstellungsänderungen im Bereich Klimawandel/ Klimaschutz bewirken. Sie bearbeiten damit eine Forschungsfrage aus ihrem Lebensumfeld und generieren authentische und wissenschaftlich relevante Ergebnisse.

Im Zuge des eKidZ-Projektes fand ein dreitägiger Startworkshop mit 20 SchülerInnen vom  Karl-von-Closen Gymnasiums Eggenfelden an der Universität Innsbruck Anfang Dezember 2016 statt. Ziel des Projektes ist die SchülerInnen zu MultiplikatorInnen”von Wissen, Einstellungen und/oder Handeln zu machen und dass sie als sogenannte Change Agents nach dem Motto „teach your parents well“ eine zentrale Rolle im Transformationsprozess Richtung Nachhaltigkeit einnehmen.

Projektlink eKidZ

 

Projekttag Junge Uni VS St.Nikolaus "Holz"

 

Am 29.11.2016 wurden an der VS-St. Nikolaus vier freie Workshops zum Thema Holz & Wissenschaft abgehalten. Die Kinder der Volksschule waren außerhalb ihres gewohnten Klassenverbundes in Gruppen unterwegs und beschäftigten sich mit dem Thema Holz und Wissenschaft. Es wurden Pflanzenfasern und deren Nutzung im Alltag erforscht, steinzeitliche Instrumente aus Holz begutachtet, fossile Hölzer aus Gletschern thematisiert und nagellose Holzbrücken gebaut.

Schülerwettbewerb
„Junge Forscherinnen und Forscher gesucht!“


Die Universität Innsbruck schreibt auch in diesem Jahr den 4-Länder Wettbewerb „Junge Forscher gesucht!“ aus. Sie bietet Schülerinnen und Schülern zwischen 16 und 20 Jahren die Möglichkeit, Experimente, Ideen und Erfindungen aus den Geistes- und Naturwissenschaften wie auch aus Wirtschaft und Technik zu präsentieren. Den Siegern winken Geldpreise bis zu 3.000 Euro. Jugendliche, die sich bis 30. November 2015 anmelden, erhalten von der Universität einen Gutschein für eine wissenschaftliche Beratung für ihr Projekt.

Der Schülerwettbewerb wird bereits zum sechsten Mal von der die EURAC (Europäischen Akademie Bozen) und der Universität Innsbruck gemeinsam mit der Autonomen Provinz Trient und der Schweizerischen Alpinen Mittelschule Davos ausgetragen. SchülerInnen aus den vier Regionen können ihr Wissen zeigen. Die eingereichten Projektberichte wurden von einer regionalen Fachjury bewertet und maximal drei Finalisten pro Region nahmen dann im April 2016 am Finale in Davos teil.

Sieger kommen aus Tirol

Das Schülerteam der HTL Anichstraße hat bei internationalen NachwuchsforscherInnenwettbewerb "Junge Forscher gesucht!" den ersten Platz erreicht. Mit ihrem Projekt: „Entwicklung einer autonomen, mobilen Messplattform für limnologische und hydrographische Einsatzbereiche“ hatten sie die Nase vorn. Auch der dritte Platz mit einer brandaktuellen Arbeit über Aluminium in Kosmetika geht nach Tirol.

 

Die Junge Uni zu Besuch bei der VS Kössen

22. Februar 2016


Am 22. Februar 2016 besuchten WissenschaftlerInnen der Universität bereits zum ersten Mal die Volksschule Kössen im Tiroler Unterland.

Der Projekttag hatte die "Entstehung der Alpen" zum Thema und es wurde fleißig geforscht. Die SchülerInnen der vierten Klassen konnten bei den jeweils zweistündigen Workshops mit den Forschern auf eine spannende Zeitreise gehen. Sie hatten die Möglichkeit extra hergestellte Dünnschliffe in Mikroskopen zu begutachten, machten sich auf die Spuren der Versteinerungen der Kössener Schichten und erstellten ein Zeitschnur mit der Entstehungsgeschichte der Erde und der Alpen.


Projekttag Volksschule Reichenau

26. April 2016


Die Junge Uni besuchte die vierten Klassen der Volksschule Reichenau zum ersten Mal. Die Schülerinnen und Schüler konnten an diesem Vormittag vier Stationen besuchen und selbst Hand an wissenschaftliche Fragestellungen legen.  Zuhören, Mitmachen, Staunen, Fragen stellen, Forschen, Lernen und vieles mehr – MitarbeiterInnen  gestalten für die 4. Klassen der Volksschule Reichenau interaktive Workshops in denen sie zusammen mit den Kindern arbeiten und sich mit ihnen austauschen.

Bei einem Workshop kommten die Kinder chemische Versuche zur Chromatographie und zu Farbreaktionen mit Säuren und Basen machen, ein weiterer Workshop widmete sich dem Thema "Pflanzen als Nährstofflieferanten", des weiteren konnten die Kinder die neuesten Erkenntnisse zum "Kriminalfall Ötzi" kennenlernen. Abschließend war noch die Mitmachstation "Mathe Cool" vertreten, wo Lehramtsstudierende der Mathematik mit sehr anschaulichen Methoden die Kinder mit faszinierden Experimenten in die Geheimnisse der Mathematik einweihten.

 VS Reichenau1VS Reichenau 2VS Reichenau