Maximilian Dallago
Projektmitarbeiter

Institut für Italienisches Recht (Zivilrecht)
Universität Innsbruck
Innrain 52, 6020 Innsbruck

  Zimmer 2053
  +43 512 507 80213
 Maximilian.Dallago@uibk.ac.at

Dallago

Kurzlebenslauf

Maximilian Dallago ist seit Dezember 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter (Projektsassistent) für das vom FWF geförderte Forschungsprojekt "Die Reform des österreichischen Erbrechts 2015" unter der Leitung von assoz. Prof. Dr. Gregor Christandl, LL.M. (Yale).

Er hat Italienisches Recht in Innsbruck und Athen (GR) studiert und war bereits während des Diplomstudiums als studentischer Mitarbeiter für italienisches Zivilrecht und Projektmitarbeiter für internationales Privatrecht bei den Professoren Eccher und Christandl am Institut tätig. Nach seinem Abschluss im Oktober 2016 arbeitete er von Ende November 2016 bis einschließlich September 2019 als Universitätsassistent für italienisches Zivilrecht unter Prof. Christandl und begann zu Jahresbeginn 2017 sein PhD-Doktoratsstudium Italienisches Recht an den Universitäten Innsbruck und Padua.

In seiner Dissertation, betreut von den Professoren Christandl (Universität Innsbruck) und Girolami (Universität Padua), befasst er sich mit „Will-substitutes“ – Alternativen zum Testament – im italienisch-österreichisch-deutschen Rechtsvergleich.

Forschungsschwerpunkte

  • Italienisches Zivilrecht (Schwerpunkt: Erbrecht)
  • Vergleichendes Zivilrecht
  • Vergleichendes Zivilverfahrensrecht
  • Sprache und Recht

Ausgewählte Publikationen

  • Dallago, La villetta della discordia, in: Christandl, Gregor/ Gallmetzer, Evelyn (Hg.): Diritto civile – Nuovi casi e soluzioni con guida metodologica, Mailand, Giuffrè, 2017, S. 63 - 67
  • Dallago/Christandl, Einblicke in das italienische Erbrecht – allgemeine Grundsätze, Ehegattenerbrecht und Pflichtteilsrecht, in: Tijdschrift Erfrecht 2018/4, S. 96 - 102

Aktuelle Vorträge

  • Unerlaubte Handlungen / Deliktsrecht - I fatti illeciti nel BGB
    Vortrag im Rahmen der Vorlesung von Prof. Christandl "Introduzione al Diritto privato tedesco". Universität Padua, Padua, 29.05.2019.
  • Same-sex partnerships in Italy and Austria
    Vortrag im Rahmen von Prof. Georgiades Vorlesung "Comparative Family Law".
    Nationale und Kapodistrias-Universität Athen, 22.05.2019.
  • Il contratto atipico di mantenimento. Evoluzioni recenti e profili successori.
    DoktorandInnenseminar des Instituts für Italienisches Recht (Universität Innsbruck) und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Pavia, Pavia, 15.05.2019. (Weblink)
  • I patti successori in Italia, Austria e Germania- tra passato e presente.
    DoktorandInnenseminar des Instituts für Italienisches Recht (Universität Innsbruck) und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Pavia, Innsbruck, 22.06.2018. (Weblink)
  • Das Verbot von Abmachungen über die Erbfolge in Italien in historisch-vergleichender Perspektive.
    Zivilistisches Kolloquium der Rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Universitäten Innsbruck und Bern, Mürren, 31.05.2018.
  • Die neue zivilrechtliche Beugemaßnahme in Italien - eine kritische Analyse im Rechtsvergleich zu den österreichischen Beugestrafen.
    Zivilistisches Kolloquium der Rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Universitäten Innsbruck und Bern, Oberbozen, 29.05.2017.
Nach oben scrollen