Margareth Helfer
Assoz.-Prof. Dr. iur.      

 Margareth Helfer

 

Tel:

+43 512 507 80210

Fax:

+49 512 507 80299

 

e-mail

Forschungsschwerpunkte:

Italienisches Strafrecht (Allgemeiner und Besonderer Teil); Strafrechtstheorie; Strafrechtsvergleichung; Wirtschaftsstrafrecht; Sportrecht.

Wissenschaftlicher Werdegang:

1993-1998                      Integriertes Diplomstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck, Sponsion 1998/07
   
1999/08-2010/08 Universitätsassistentin für Italienisches Straf- und Strafprozessrecht an
der Universität Innsbruck
   
1999-2001 Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck,
Promotion mit Auszeichnung am 24. November 2001
 
   
2003/09 Staatliche Anwaltsprüfung - Eintragung in die Rechtsanwaltskammer Bozen 
   
2007 Franz-Gschnitzer Förderungspreis 2007 der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der LFU Innsbruck
   
seit SS 2008 Dozentin am Executive Master of Laws im Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht (LL.M.) an der Universität Liechtenstein, Vaduz
   
2009  Anerkennungspreis der Jury für die Vergabe des Preises des Fürstentums Liechtenstein 2008
   
seit 2010/04 Vertragsprofessorin bzw. Gastdozentin für Strafrecht an der Università degli Studi di Padova
   
seit 2010/08 Assistenzprofessorin für Italienisches Straf- und Strafprozessrecht an der
Universität Innsbruck
 
   
2010/11 Habilitation für „Italienisches Straf- und Strafprozessrecht und Strafrechtsvergleichung“
an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck
 
   
2011/07 Mitglied des Collegio Docenti der Scuola di Dottorato in Giurisprudenza an der Università degli Studi di Padova
   
2012  Forschungspreis 2012 der Stiftung Südtiroler Sparkasse an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
   
 2014/11 assoziierte Professorin für Italienisches Straf- und Strafprozessrecht und Strafrechtsvergleichung an der Universität Innsbruck

   

Margareth Helfer ist Autorin zweier Monographien (2007: Sulla repressione della prostituzione e della pornografia minorile. Una ricerca comparatistica, in Collana della Facoltà di Giurisprudenza dell'Università di Padova, Padua, Verlag Cedam; 2013: Il concorso di più persone nel reato. Problemi aperti del sistema unitario italiano, Turin, Verlag Giappichelli) und zahlreicher weiterer Publikationen. Vortrags- und Lehrtätigkeit im In- und Auslands.Forschungsdokumentation