Masterarbeit: „Der lawinenkundliche Erfahrungs- und Ausbildungsstand von SkitourengeherInnen“

 

Hintergrund: Der Skitourensport boomt, die Zahl der TourengeherInnen ist im Steigen, der lawinenkundliche Ausbildungsstand scheint aber nicht in gleichem Maße mitgehalten zu haben. Insbesondere dürften viele TourengeherInnen (vor allem die weniger ausgebildeten und weniger erfahrenen WintersportlerInnen) mit den Informationen des Lawinenlageberichts überfordert sein, bzw. nicht in der Lage sein diesen richtig zu interpretieren bzw. anzuwenden.

Ziel: Festzustellen inwieweit TourengeherInnen die Begriffe des Lawinenlageberichts verstehen und die jeweiligen Informationen im Gelände entsprechend umsetzen können.

Methode: In einem ausgewählten Tourengebiet sollen WintersportlerInnen über ihre   Wahrnehmungen und Einschätzungen, die sie auf Tour gemacht haben, befragt werden (insbesondere im Hinblick auf eine Übereinstimmung bzw. Nichtübereinstimmung mit dem Lawinenlagebericht) und ob diese Beobachtungen Auswirkungen auf den weiteren Tourenverlauf hatten bzw. andere Entscheidungen beeinflussten.

 

Voraussetzungen: Da das Untersuchungsgebiet mindestens 14-tägig besucht werden soll, ist entsprechende Erfahrung im Skitourengehen erforderlich sowie Kenntnisse über die Beurteilung der Lawinengefahr und die Erstellung von Schneedeckentest.  Nebst der Befragung der angetroffenen TourengeherInnen, sind auch Schneeprofile und Stabilitätstests zu erstellen sowie genaue Geländebeobachtungen durchzuführen (zur Verifizierung der im Lagebericht gemachten Angaben).

 

Zeitraum: Wintersaison 2021-2022

 

Kontakt: Peter Höller (peter.hoeller@uibk.ac.at); Martin Kopp (martin.kopp@uibk.ac.at)

Nach oben scrollen