Prävention

Gesundheitssport

Die Krankheitsvorbeugung durch Bewegung ist heute unbestritten und wird durch neue Forschungsergebnisse immer gewichtiger.

Gerade in Zeiten, in denen die Finanzierbarkeit des Gesundheitssystems zunehmend schwieriger und die Lebenserwartung höher wird, muss diesen Erkenntnissen Rechnung getragen werden. Dies geschah am Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck bereits vor vielen Jahren mit der Schaffung der Studienmöglichkeit Prävention durch Bewegung.

Die Auswirkungen der Krankheitsvorbeugung beziehungsweise Gesundheitsförderung durch Sport und Bewegung hängen in hohem Maße von deren Durchführungsqualität ab. Ähnlich wie die medizinische Betreuung durch den Arzt wird eine zielführende Sport- und Bewegungsbetreuung durch den/die Spezialisten/in optimiert. Die qualifizierte Ausbildung dieser Spezialisten ist eine wesentliche Zielsetzung des Studienzweiges Gesundheitssport. Aufbauend auf einer allgemeinen biologisch-medizinischen Grundausbildung schaffen präventionsspezifische Lehrinhalte unter sportpraktischen Aspekten das Grundgerüst für eine spätere Tätigkeit im Gesundheitssport. Obwohl heute noch kein klares Berufsbild für den Absolventen dieses Studienzweiges besteht, scheint die Notwendigkeit dieser Experten und eine entsprechende Reaktion der Gesundheitspolitik immer dringlicher.