Biomechanik

Der Schwerpunkt der biomechanischen Forschung am Institut für Sportwissenschaft liegt im Alpinsport mit spezieller Berücksichtigung des alpinen und nordischen Skilaufs. Das biomechanische Labor ist mit den grundlegenden dynamischen, kinematischen und elektromyographischen Messsystemen ausgerüstet. Um großräumige Bewegungen im Freien zu analysieren, wurden spezielle Messsysteme entwickelt, z.B. Skidynamometer oder mitschwenkbares Videoanalysesystem. Neben der experimentellen Erfassung von Bewegungen werden auch Computersimulationen und inverse Dynamik für Leistungsoptimierung, Analyse der Belastung des Bewegungsapparates und Sportgeräteentwicklung eingesetzt. Nachfolgend sind einige Themen für durchgeführte und laufende Projekte angeführt:

  • Entwicklung einer elektronischen Skisicherheitsbindung zur Vermeidung von Knieverletzungen
  • Betreuungsprojekt der alpinen Kader des ÖSV: Druckverteilungsmessungen, Videoanalysen, Windkanalmessungen, Gleittests…
  • Computersimulation von geschnitten und gerutschten Schwüngen im alpinen Skilauf
  • Biomechanische Sprungtechnikanalysen am BergIsel
  • Weiterentwicklung eines Satelliten-Navigationssystems zur Analyse von großräumigen Bewegungen – Erhöhung der Aufnahmefrequenz und Verbesserung der räumlichen Genauigkeit
  • Dynamisches Skiverhalten – Messung mit Beschleunigungsaufnehmern, Skidynamometer und Dehnungsmesstreifen …