Informationen für Studierende der
Islamischen Religionspädagogik im ersten Semester

 

Liebe Studierende im ersten Semester!

Wir heißen Sie willkommen und wünschen Ihnen alles Gute für Ihr Studium! Wir hoffen, dass Ihnen die folgenden Informationen den "Einstieg" ins Studium erleichtern.

Wenn Sie weitere Fragen zum Studium haben, wenden Sie sich an die Studienbeauftragte Martina Kraml (martina.kraml@uibk.ac.at) oder an den Bereich Islamische Religionspädagogik des Instituts für Fachdidaktik (Islamische-Religionspaedagogik@uibk.ac.at).

Die Lehrveranstaltungen beginnen ab 1. Oktober. Beachten Sie, dass die Anmeldefristen für viele Lehrveranstaltungen aber schon am 21. September enden!

Für prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen ist eine Anmeldung verpflichtend, die Anmeldefrist endete am 21. September. Sollten Sie die Online-Anmeldefrist versäumt haben, ist eine persönliche Anmeldung bei dem / der Lehrveranstaltungsleiter/in auch später noch möglich, sofern noch freie Plätze vorhanden sind!

 

Empfehlungen für das erste Semester

Wir empfehlen, im ersten Semester die folgenden Lehrveranstaltungen zu besuchen:

Pflichtmodul 1 (STEOP)

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten  und in die Koran-wissenschaften

- SL Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten SSt 1/ECTS 2

- SL Einführung in die Koranwissenschaften
SSt 2/ECTS 3 

 

Pflichtmodul 2

Grundlagen des Koran

- VU Arabisch
SST 2/ECTS 5

- VU Koran-Rezitation
SSt 2/ECTS 5

 

Pflichtmodul 11

Grundlagen der Erziehungswissenschaft I

- VO Gesellschafts-theoretische Grundlagen von Erziehung und Bildung SSt 2/ECTS 3,5

- KU Bildung als Weltbezug und Selbsterkenntnis
SSt 2/ECTS 4

- VO Lehren und Lernen SSt 2/ECTS 2,5

Pflichtmodul 17

Islam in der Schule

- VO Grundformen pädagogischen Handelns und päd. Handlungsfelder
SSt 2/ECTS 3,5

- VO Die Stellung der Religionen in der Schule und im Islam
SST 1/ECTS 1,5

 

Stundenplan für das erste Semester im WS 2014/15 (pdf, 192kb)

Eine Lehrveranstaltungsstunde dauert 45 Minuten. Die Abkürzung SSt 2 („2 Semesterstunden“) bedeutet, dass in dieser Lehrveranstaltung während des ganzen Semesters jede Woche 2 Lehrveranstaltungsstunden stattfinden.

Zur Beschreibung des (durchschnittlichen) Arbeitsaufwandes, der zum Absolvieren einer Lehrveranstaltung erforderlich ist, werden jeder Lehrveranstaltung ECTS-Anrechnungspunkte (european credit transfer system – Anrechnungspunkte, kurz: ECTS-AP) zugeordnet. Ein ECTS-AP bedeutet 25 volle Arbeitsstunden. Wenn Sie in Vollzeit studieren, wird von Ihnen erwartet, dass Sie 30 ECTS pro Semester, also mindestens 1500 volle Arbeitsstunden aufwenden. Berufstätige Studierende müssen den Arbeitsaufwand, den sie neben ihrer Berufstätigkeit leisten können, selbst wählen. In diesem Fall kann die ECTS-Leistung pro Semester unter 30 ECTS liegen.

Wichtig ist zu beachten: Studieren an der Universität bedeutet, dass der kleinere Teil der Arbeitszeit in Lehrveranstaltungen verbracht wird, während der Großteil zum selbständigen Studieren (Lernen der Inhalte der Vorlesungen, Lösen von Übungsaufgaben, Literaturstudium, Wiederholen, schriftliche Arbeiten, Prüfungsvorbereitung) verwendet wird.

Neben dem regelmäßigen Besuch der Lehrveranstaltungen empfehlen wir dringend, nach jeder Vorlesung den neuen Stoff noch vor der nächsten Vorlesung zu lernen und zu wiederholen, da dieser dann als bekannt vorausgesetzt wird. Somit ist ein ständiges Mitlernen notwendig, um den gewünschten Studienerfolg zu gewährleisten. Es ist sehr hilfreich, in Gruppen zu lernen und Übungsaufgaben zu diskutieren, einerseits um sich gegenseitig zu motivieren und von den Ideen der Kolleginnen und Kollegen zu profitieren, andererseits auch um andere Studierende kennen zu lernen.


Prüfungen

An der Universität gibt es Lehrveranstaltungen mit bzw. ohne immanenten Prüfungscharakter.

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen sind zum Beispiel Proseminare, Seminare, Übungen, Praktika, .... Für die Bewertung der Leistung in diesen Lehrveranstaltungen fließen Ergebnisse von Prüfungen während des Semesters und die Mitarbeit (zum Beispiel die Ausarbeitung und Präsentation von Übungsaufgaben) ein. Die Bewertungskriterien werden zu Beginn des Semesters von der Leiterin / dem Leiter bekanntgegeben.


Sonstige Lehrveranstaltungsprüfungen

Den Prüfungsmodus (mündlich, schriftlich oder kombiniert) legt die/der Lehrveranstaltungsleiter/in fest. Sie können eine Prüfung bis zu viermal wiederholen, wobei ab der dritten Wiederholung die Prüfung kommissionell abgehalten wird. Der erste Prüfungstermin wird meist gleich nach dem Ende der Lehrveranstaltung angeboten. Es gibt auch noch spätere Prüfungstermine, es wird aber empfohlen, alle Prüfungen bis zum Ende des Semesters, also im Wintersemester bis Ende Februar und im Sommersemester bis Ende September, abzulegen.

Für einige Vorlesungsprüfungen müssen Sie sich "online" (LFU:online) anmelden. In den Vorlesungen wird bekannt gegeben, ob und wann Sie sich anmelden müssen.

 

Anwesenheitspflicht

Bei Vorlesungen besteht (im Gegensatz zu Proseminaren, Seminaren, Übungen, Praktika, …) keine Anwesenheitspflicht. Wir empfehlen aber dringend den regelmäßigen Besuch der Vorlesungen!

In den Proseminaren, Seminaren, Praktika, Übungen, ... besteht Anwesenheitspflicht. Solche Lehrveranstaltungen werden bei großer TeilnehmerInnenzahl in mehreren Gruppen angeboten, Sie brauchen dann nur eine dieser Gruppen zu besuchen.

Bei Lehrveranstaltungen mit Anwesenheitspflicht müssen Gründe für eine eventuelle Abwesenheit (zum Beispiel Krankheit) der Leiterin / dem Leiter der Lehrveranstaltung mitgeteilt werden.


Studienvertretung

Österreichische HochschülerInnenschaft

 

Alles Gute für das Studium wünscht Ihnen die
Studienleitung der Fakultät School of Education
Martina Kraml (Studienbeauftragte IRP), Franz Pauer (Studiendekan) und Klaus Reich (Büro des Dekans)