Prüfungskultur_headline

 

Leistungsanforderungen_de

 

Am Ende eines Sprach- oder Interkulturalitätskurses erhalten Sie ein Zeugnis / einen Erfolgsnachweis, wenn Sie mindestens 80 Prozent des Unterrichts besucht und die Leistungsanforderungen erfüllt haben.

Studierende der Universität Innsbruck können sich ihr Zeugnis auf der Homepage der Universität Innsbruck über LFU:online (https://orawww.uibk.ac.at/public/lfuonline.home) ausdrucken. Externe KursteilnehmerInnen können sich ihr Zeugnis / ihren Erfolgsnachweis oder ihre Teilnahmebestätigung am isi abholen bzw. zuschicken lassen.

Eine Teilnahmebestätigung erhalten Sie bei einer mindestens 70 prozentigen Anwesenheit im Kurs.  Für eine Teilnahmebestätigung ist es nicht erforderlich, die Prüfungen mitzuschreiben. Auf Wunsch können sie mitgeschrieben werden.

 

Leistungsanforderungen für allgemeine Sprachkurse

In den isi-Sprachkursen1 werden die Fertigkeiten Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und Sprechen (im Sinne von an Gesprächen teilnehmen) mittels Zwischen- und Endtest überprüft und bewertet. Alle 4 Fertigkeiten sind gleich gewichtet. Überprüft werden die jeweiligen Kursinhalte, die Sie auf der Homepage des isi (http://www.uibk.ac.at/isi/sprachkurse/) bzw. im Vorlesungsverzeichnis der Universität Innsbruck (http://orawww.uibk.ac.at/public/lfuonline_lv.home) veröffentlicht finden.

Zwischentest

Pfeil_grün Im Zwischentest werden folgende rezeptive und produktive Teilbereiche überprüft und bewertet: Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben
Pfeil_grün Der Zwischentest ist Voraussetzung, um am Endtest teilnehmen zu können.
Pfeil_grün Der Zwischentest kann die Gesamtnote nur positiv beeinflussen. Das bedeutet: Sollte die Zwischentestnote schlechter als die Endtestnote sein, wird sie nicht in die Gesamtnote eingerechnet. 
Pfeil_grün Die Zwischentestnote muss um mindestens zwei Noten besser als die Endtestnote sein, um die Gesamtnote um eine Notenstufe verbessern zu können. 
Pfeil_grün Für eine positive Note muss jeder Teilbereich positiv sein; positiv bedeutet ab 60 Prozent. 
Pfeil_grün Ein Teilbereich darf auch nur 50 Prozent betragen, wenn in den anderen zwei Teilbereichen entsprechend mehr als 60 Prozent erreicht wurden. Insgesamt muss der Gesamtschnitt aller Teilbereiche mindestens 60 Prozent betragen.

 

Endtest

Pfeil_grün Im Endtest werden folgende rezeptive und produktive Teilbereiche überprüft und bewertet:
Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und Sprechen (im Sinne von an Gesprächen teilnehmen).
Pfeil_grün Für eine positive Note muss jeder Teilbereich positiv sein; positiv bedeutet ab 60 Prozent.
Pfeil_grün Ein Teilbereich darf auch nur 50 Prozent betragen, wenn in den anderen drei Teilbereichen
entsprechend mehr als 60 Prozent erreicht wurden. Insgesamt muss der Gesamtschnitt aller
Teilbereiche mindestens 60 Prozent betragen.

 

Zusammensetzung Gesamtnote

Pfeil_grün Für eine positive Gesamtnote (sehr gut, gut, befriedigend, genügend) muss die Endtestnote positiv sein.
Pfeil_grün Sollte die Zwischentestnote schlechter als die Endtestnote sein, wird sie nicht in die Gesamtnote
eingerechnet.
Pfeil_grün Gewichtung: Endtestnote 70 Prozent und Zwischentestnote 30 Prozent. Das bedeutet: Die
Zwischentestnote muss um mindestens zwei Noten besser als die Endtestnote sein, um die
Gesamtnote um eine Notenstufe verbessern zu können.


1Für die Kurse Arabisch, Chinesisch, Deutsch als Fremdsprache für Erasmus-Incomings und Incomings von Joint Study Programmen, Gebärdensprache, Japanisch, Business English und Presenting in English for Academic Purposes sowie für die Interkulturalitätskurse gelten adaptierte Leistungsanforderungen.

Leistungsanforderungen für Konversationskurse

Die Leistungsüberprüfung für die Konversationskurse für die Niveaustufe A2+ ist eine mündliche Prüfung und erfolgt in Form von Dialogen (zwischen KursteilnehmerIn und Lehrendem/Lehrender oder zwischen TeilnehmerInnen untereinander oder in Gruppengesprächen). Überprüft werden dabei die mündliche Produktion und die mündliche Interaktion.

Die Leistungsüberprüfung für die Konversationskurse für die Niveaustufen B1+, B2 und C1 sind mündliche Prüfungen und erfolgen in Form einer angeleiteten Abschlussdiskussion (zwischen KursteilnehmerInnen). Überprüft werden dabei die mündliche Produktion und die mündliche Interaktion im Sinne von Verstehen, um eine weitere (sprachliche) Handlung
setzen zu können.

Als Voraussetzung für den Erhalt eines Zeugnisses wird neben der Teilnahme an der Abschlussdiskussion eine Mini-Präsentation von den TeilnehmerInnen verlangt. Die Präsentation wird, um den TeilnehmerInnen eine Rückmeldung über ihre Leistungen im Rahmen der Präsentation geben zu können, bewertet (im Sinne der Prüfungskultur als Feedbackkultur). Die Note fließt aber nicht in die Zeugnisnote ein. Bei der Präsentation handelt es sich um einen (schriftlich) vorbereiteten Text, der mündlich vorgetragen wird. Im Rahmen der Präsentation wird die mündliche Sprachmittlung überprüft.

Leistungsanforderungen für Schreibkurse

In den Schreibkursen des isi werden die schriftliche Produktion und die schriftliche Interaktion sowie indirekt die schriftliche Rezeption überprüft.

Die Leistungsüberprüfung für die Niveaustufe B2 ist eine schriftliche Prüfung und erfolgt in Form eines schriftlichen Endtests mittels folgender Textproduktionen im Unterricht: Kurzzusammmenfassung und schriftliche Stellungnahme zu einem vorgegebenen Thema.

Als Voraussetzung für den Erhalt eines Zeugnisses wird neben der Teilnahme am Endtest eine schriftliche Hausarbeit zu einem vorgegebenen Thema verlangt.

Die Leistungsüberprüfung für die Schreibkurse für die Niveaustufe C1 ist eine schriftliche Prüfung und erfolgt in Form eines schriftlichen Endtests mittels folgender Textproduktionen im Unterricht: Kurzzusammenfassung, Zusammenfassung und schriftlicher Kommentar zu einem vorgegebenen Thema.

Voraussetzung für den Erhalt eines Zeugnisses ist neben der Teilnahme am Endtest eine Hausarbeit zu einem vorgegebenen Thema in Form eines schriftlichen Referats.


Prüfungsmodalitäten

Die Prüfungsmodalitäten regeln die Dauer und den Umfang den Prüfungen sowie die Zusammensetzung der Gesamtnote.

Download
Prüfungsmodalitäten

 

Prüfungskultur 

In den vergangenen Semestern erarbeiteten Lehrende und Leitung des isi Kriterien und Standards zur Gestaltung von Prüfungen im Rahmen der isi-Sprachkurse. Das Resultat dieser intensiven Auseinandersetzung ist nicht weniger als die Einigung auf ein gemeinsames Verständnis von Leistungsfeststellung und Leistungsmessung. Die erarbeiteten Richtlinien Prüfungskultur des isi werden mit Wintersemester 2010/11 erstmals umfassend umgesetzt, wobei Prüfungskultur im Sinne eines Prozesses verstanden wird: Die intensive Befassung mit den zentralen Aspekten der Feststellung, Bewertung und Beurteilung der Leistungen der KursteilnehmerInnen wird zur weiteren Vertiefung der für die Sprachkurse des isi geltenden Qualitätsstandards beitragen.

Die von Lehrenden des isi sprach- und niveauübergreifende Kriterien für die Bewertung der Teilbereiche Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und Sprechen (im Sinne von an Gesprächen teilnehmen) erarbeiteten Kriterien werden mit Wintersemester 2010/11 erstmals in den isi-Sprachkursen für die Bewertung der Zwischen- und Endtests eingesetzt. Seit dem Wintersemester 2016/17 gelten überarbeitete Bewertungskriterien.

Download
Bewertungskriterien

Einheitliche Bewertungskriterien ermöglichen es, die Leistungen der KursteilnehmerInnen miteinander in Bezug zu setzen, zu vergleichen und letztendlich zu bewerten. Sie tragen so zur Transparenz der Leistungsfeststellung und -messung bei. Die Prüfungskultur des isi  ist als Feedback-Kultur zu verstehen. Einheitliche und nachvollziehbare Bewertungskriterien für die einzelnen Teilbereiche erlauben den Lehrenden, eine individuelle Rückmeldung an ihre KursteilnehmerInnen über ihre Leistungen in den einzelnen Bereichen. Sie wollen damit die Lernenden bei der Planung und Steuerung des persönlichen Lernprozesses unterstützen. Die TeilnehmerInnen können in weiterer Folge gezielt an der Verbesserung einzelner Teilbereiche
arbeiten.