Ausschreibung: Extremismusprävention an Schulen

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung lädt Organisationen und Personen ein Angebote einzureichen

Ab April 2022 sollen Schüler und Schülerinnen aller Schultypen und Schulstufen in ganz Österreich die Möglichkeit zur Teilnahme an verschiedenen Angeboten zur Extremismusprävention erhalten. Einrichtungen und Einzelpersonen sind eingeladen, Angebote zu folgenden Themenkomplexen einzureichen:

  • Konfliktlösung und Gewaltprävention
  • Demokratische Debattenkultur und Menschenrechte
  • Partizipation und politische Bildung
  • Extremistische Gruppierungen und Ideologien
  • Radikalisierungsprozesse
  • Medienkompetenz
  • Verschwörungstheorien
  • Diskriminierung und Vorurteilssensibilisierung
  • Identität, Zusammenleben und Wertvorstellungen
  • Österreichische Geschichte und Erinnerungskultur

Einreichungen sind ab 17.01.2022 bis 18.02.2022 möglich. Die fachliche Begleitung des Auswahlprozesses sowie die Evaluation der Angebote erfolgt durch das Institut für angewandte Rechts- und Kriminalsoziologie an der Universität Innsbruck und durch die Beratungsstelle Extremismus.

Ausführlichere Informationen finden Sie auf der Webseite des OeAD (Österreichs Agentur für Bildung und Internationalisierung), dem die  organisatorische und technische Umsetzung des Projekts obliegt: https://oead.at/de/schule/extremismuspraevention 

Nach oben scrollen