Life Sciences: Gemeinsam durchstarten

Neben adventure X, dem Businessplanwettbewerb der Tiroler Zukunftsstiftung und des Center for Academic Spin-offs Tyrol CAST, steht der Tiroler Life Sciences-Forschung mit dem Science4Life Venture Cup eine weitere „Starthilfe“ direkt vor Ort in Innsbruck zur Seite.
v.l.: Dr. Uwe Gerlach (Science4Life), DDr. Peter Kayatz (AlcaSynn), Christiane Wohlers (Science4Life), Dr. Ludwig Weiss (CAST).
Bild: v.l.: Dr. Uwe Gerlach (Science4Life), DDr. Peter Kayatz (AlcaSynn), Christiane Wohlers (Science4Life), Dr. Ludwig Weiss (CAST).

„Wir möchten sowohl ForscherInnen der Innsbrucker Universitäten als auch die Tiroler branchenrelevante KMU-Forschung dazu motivieren, ihre Businesspläne beim Science4Life mit den Geschäftsplänen der internationalen Life Sciences-Szene zu vergleichen“, begründet CAST-Geschäftsführer Christian Mathes die Zusammenarbeit mit Science4Life. CAST empfiehlt Businessplanern der Life Sciences eine Einreichung zum Science4Life Venture Cup ergänzend zur Teilnahme am adventure X. So kann gleichzeitig das regionale als auch das internationale Netzwerk zu potentiellen Partnern und möglichen Kapitalgebern gestärkt werden. Gerade im Fachbereich sind beide Netzwerke unumgänglich für späteren Unternehmenserfolg.

 

Anlässlich der gestrigen sechsten Veranstaltungsrunde stellten Science4Life und CAST den renommierten Businessplanwettbewerb für Biotechnologie, Life Sciences und Chemie, den Science4Life Venture Cup, vor. Im Rahmen des Wettbewerbs können zukunftsträchtige Ideen mit Unterstützung erfahrener Coaches und Juroren zu einem tragfähigen Businessplan entwickelt werden.

 

Der Science4Life Venture Cup ist in drei Wettbewerbsstufen aufgebaut – das Konzept, den Businessplan und die Prämierung. Von Beginn an gibt es für alle Teilnehmer kostenlos praxisnahe Information und Unterstützung. Dazu gehören Seminare und Workshops, aktives Feedback auf alle Anfragen oder Beiträge der Teilnehmer, individuelles Coaching durch das CAST und weitere Branchenexperten sowie ein ausführliches Businessplan-Handbuch. Neben einem nachhaltig erarbeiteten Geschäftsplan, Know How und Kontakten sind zusätzlich wertvolle Geldpreise zu gewinnen. Dr. Uwe Gerlach, Science4Life: „Seit der Gründung des Science4Life Venture Cups 1998 nahmen über 1600 Personen teil. Als Resultat sind über 200 Firmengründungen und die Schaffung von mehr als 1.600 Arbeitsplätzen festzuhalten.“

 

Science4Life - Erfolgsmarken aus Tirol

 

Bei den letzten Veranstaltungsrunden haben Forscherteams aus den Innsbrucker Universitäten beim Science4Life Venture Cup für große Aufmerksamkeit gesorgt. Das Team Alcasynn rund um Prof. Helmut Schmidhammer, Institut für Pharmazie der LFU, holte in 2003 erstmals den Sieg nach Österreich. Das Team Inte:Ligand mit Prof. Thierry Langer, ebenfalls Institut für Pharmazie, erzielte in derselben Veranstaltungsrunde eine ausgezeichnete Prämierung auf die Plätze 6-10. In 2004 gelang es einem weiteren Team, der ugichem GmbH rund um Dr. Holger Bock, eine Prämierung auf die Plätze 6-10 zu erreichen.

 

Science4Life e.V. ist eine unabhängige Gründerinitiative, die die Beratung, Betreuung und Weiterbildung von jungen Unternehmen in den Bereichen Life Sciences und Chemie in ganz Deutschland und den deutschsprachigen Nachbarländern durchführt. Sie wurde bereits 1998 als Non-Profit-Organisation ins Leben gerufen. Seit 2003 ist die Gründerinitiative Science4Life ein gemeinnütziger Verein. Sponsoren sind die Hessische Landesregierung und sanofi-aventis. Die Initiative wird von über 100 namhaften Unternehmen und Institutionen aktiv unterstützt und hat sich in der High-Tech Gründerszene als Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Unternehmensgründung etabliert.