Gleiche Qualität bei niedrigerem Preis …

… ein von Homeshopping-Sendungen bekannter Satz war für Dipl.-Ing. Klaus Frick, Studierender an der Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik der LFU, zentraler Ansatz seiner Forschungsarbeit. Heute wurden er und zwei LFU-Kollegen mit dem Wissenschaftspreis der Tiroler Wirtschaftkammer ausgezeichnet.
Wissenschaftspreis 2005 der Tiroler Wirtschaftskammer
Bild: v.l.: WKT-Vizepräsidentin KR Patrizia Zoller-Frischauf, Dr. Christian Engl, Dipl.-Ing. Klaus Frick, Mag. Paul Raschky, Rektor Manfried Gantner.

„Kinematic tolerance analysis of planar mechanical systems“, so der etwas sperrige Titel von Fricks Diplomarbeit. Aufbauend auf seinen Forschungsarbeiten ist es über ein neues System nun möglich, das so genannte „virtuelle Prototypen Testing“ zu betreiben und die Herstellungskosten bei Erhalt der Produktqualität zu verringern.

 

Die Wechselwirkungen der Faktoren Qualität und Kosten ist bei Produktionsprozessen von besonderer Wichtigkeit. Hohe Qualität bedingt höhere Kosten. Die Reduktion der Produktionskosten kann aber die Produktqualität nachhaltig mindern. „Eine zentrale Rolle in diesem Wechselspiel nimmt der Begriff der Toleranz ein, also die geometrische Abweichung eines Bauteils von seiner Nenngröße. Die Auswirkungen dieser geometrischen Abweichungen auf die Funktionsfähigkeit eines Bauteiles werden im Rahmen der Toleranzanalyse untersucht“, erklärt Frick.

 

LFU-Studierende mehrfach ausgezeichnet

 

Drei der fünf heuer vergebenen Wissenschaftspreise der Tiroler Wirtschaftskammer wurden an Studierende der LFU vergeben. Neben Frick wurden Dr. Christian Engl, Fakultät für Betriebswirtschaft, für seine in einer Dissertation niedergelegten Untersuchungen der Bedeutung unterschiedlicher Produktarten unter einer Marke am Beispiel BMW sowie Mag. Paul Raschky, Fakultät für Volkswirtschaft, für seine Erforschung der Zentral- und Osteuropäischen Märkte ausgezeichnet. Ebenso prämiert wurden die Arbeiten von Dipl.-Ing (FH) Christoph Haun (Diplomarbeitsthema „Investigation of Pre-Treatment Methods For Recycling Of Brewery Waste Water“, Verfahrens- und Umwelttechnik am MCI) und Mag. (FH) Rainer Wimpissinger (Diplomarbeitsthema: Die Anwendung der Balanced Scorecard zur erfolgreichen Umsetzung von Strategien in der Personalentwicklung“, Studiengang Internationale Wirtschaft und Management an der FHS Kufstein).

 

Bewährte Partnerschaft

 

„Ideen, Arbeitsplätze und Gewinne entstehen immer zuerst im Kopf. Wir wollen jungen Menschen beim Entwickeln helfen und sie dazu motivieren, nach ihrem Studium ihre Kenntnisse in die Praxis und das vor allem hier in Tirol umzusetzen“, so Manfried Gantner, Rektor der LFU, in seiner Rede. Wirtschaftskammervizepräsidentin KR Patrizia Zoller-Frischauf und Gantner betonten sowohl die langjährige, ausgezeichnete und vielschichtige Zusammenarbeit von Wirtschaftskammer und LFU als auch die Vorbildwirkung, welche die Preisträger für alle Forschenden in unserem Lande haben. Theoretisches Wissen perfekt in der Praxis anzuwenden und zu verfeinern sei ein entscheidender Impuls für die heimische Wirtschaft und Wissenschaft, so beide unisono.