Fit für den Weg in die Wirtschaft

Tiroler Forscherinnen, die sich erste Einblicke in die betriebswirtschaftliche Disziplin verschaffen wollten, hatten dazu im Mai und Juni in der FEMtech Werkstatt Gelegenheit. Das Center for Academic Spin-Offs Tyrol (CAST) vermittelte betriebswirtschaftliches Knowhow in einem ungezwungenen, spannenden und ausgesprochen praxisorientierten Workshop.
In der FEMtech Werkstatt erhielten Forscherinnen erste Einblicke in die betriebswirtschaftliche Disziplin.
Bild: In der FEMtech Werkstatt erhielten Forscherinnen erste Einblicke in die betriebswirtschaftliche Disziplin.

„Auf dem Weg von der Forschung in die Wirtschaft darf es keine falsche Bescheidenheit geben”, vermittelt FEMtech Expertin Dr. Ingrid Kohl und genau dieser Devise folgten die Teilnehmerinnen der vom CAST veranstalteten FEMtech Werkstatt –  ein kostenloser Workshop der Forscherinnen der Universität Innsbruck die Möglichkeit gab, sich das notwendige Werkzeug für den Weg von der Forschung in die Wirtschaft anzueignen.

 

Bei dem Workshop, der im Mai und Juni 2010 an zwei mal zwei Tagen stattgefunden hat, konnten Forscherinnen aus allen Fachrichtungen die Eckpfeiler der Betriebswirtschaft anhand praxisnaher Beispiele kennenlernen und überdies spannende Einblicke ins Innovationsmanagement bekommen. Finanziert wurde die Veranstaltung aus Mitteln des FEMtech Programms (Frauen in Forschung und Technologie) des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie.

Betriebswirtschaft auf 1.600 Höhenmetern

Der erste Teil des Workshops fand in den Räumlichkeiten des Innsbrucker Life Science Centers statt und spannte den Bogen von der Ideengenerierung über die Ideenbewertung bis hin zum Schutz von Erfindungen durch Patente. Praktische Fallbeispiele und Gruppenarbeiten rundeten den Workshop ab und eröffneten den Teilnehmerinnen die Möglichkeit, eigene neue Ideen zu generieren und spannende Einblicke in einen für innovative Unternehmen und Gründungen so wichtigen Themenbereich zu bekommen.

 

Im zweiten Teil des Workshops zogen sich Teilnehmerinnen und Referentinnen auf 1.600 Höhenmeter in den Klostergasthof Maria Waldrast zurück, um sich dem Juniregen zum Trotz, betriebswirtschaftliches Know-how in einem ungezwungenen Rahmen anzueignen. Anhand der fiktiven Gründung eines kleinen Unternehmens erarbeiteten sich die Teilnehmerinnen die wichtigsten Eckpfeiler der Betriebswirtschaft und erfuhren, wie ein Unternehmen funktioniert.

 

Die Teilnehmerinnen kamen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen und zeigten sich vom Angebot beeindruckt: “Die Workshops waren sehr informativ, die Atmosphäre toll und es wurden uns neue Ideen und Möglichkeiten eröffnet, die uns vorher vielleicht gar nicht bewusst waren”, so eine Teilnehmerin am Workshop.

(ip)

Nach oben scrollen