Forschungsverwertung leicht gemacht – adventure X 2007 startet!

Die Tiroler Zukunftsstiftung und das CAST, Center for Academic Spin-offs Tyrol, begeben sich mit dem Businessplanwettbewerb adventure X 2007 wieder auf die Suche nach innovativen UnternehmerInnen in Tirols Universitäten und Fachhochschulen.
Die adventure x - GewinnerInnen 2006
Bild: Die adventure x - GewinnerInnen 2006

In den Tiroler Know-how Schmieden entwickelte Technologien können ihren ErfinderInnen wirtschaftlichen Gewinn bringen, vielleicht sogar über neue, eigene Unternehmen. adventure X hilft Talenten aus Wissenschaft und Forschung bei der Umsetzung attraktiver Geschäftsideen.  

 

Die TeilnehmerInnen des Businessplanwettbewerbs entwickeln ihre Geschäftsidee in drei Phasen zu einem fundierten Geschäftsplan. Von Anfang an stehen sie dabei unter tatkräftiger, begleitender Beratung von Experten verschiedener Fachbereiche.  Ein Jurycheck bringt zusätzlich wertvollen Input - der jeweilige Konzeptstand wird in allen Phasen von einer Expertenjury aus Unternehmern und Investoren auf Herz und Nieren überprüft.

 

„Wir wollen TirolerInnen motivieren, aus ihren Ideen tragfähige Geschäftskonzepte zu entwickeln, wir möchten ForscherInnen den Schritt ins Unternehmertum erleichtern und die erfolgreiche Markteinführung neuer Produkte und Dienstleistungen durch die Unterstützung bei der Erstellung eines Businessplans professionell begleiten“, so der Geschäftsführer der Tiroler Zukunftsstiftung, Dr. Harald Gohm.

 

Auf die Sieger jeder Prämierungsphase wartet eine Belohnung. Insgesamt stehen Preisgelder im Gesamtwert von € 45.000 als Startkapital für Verwertungsvorhaben und Unternehmensgründungen bereit.  TeilnehmerInnen können während der Wettbewerbszeit Kontakte zu Förderstellen und möglichen Kapitalgebern knüpfen. Unternehmensspezifisches Know-how kann in speziellen Seminaren und Coachingabenden vertieft werden. Alle angebotenen Leistungen stehen kostenlos zur Verfügung.

 

Tirol – Forschung gut verwerten

 

Tirol bietet seinen WissenschaftlerInnen aus den akademischen Einrichtungen neben ausgezeichneten Forschungsbedingungen auch den idealen Rahmen für eine Unternehmensgründung. Kompetenzzentren fördern anwendungsorientierte Forschung und seit 2002 bietet das Gründungszentrum CAST – wiederum ganz kostenlos - umfassende Beratung und Begleitung auf dem gesamten Weg einer Geschäftsidee vom Labor bis hinein in den Markt. Dabei kann das CAST GründerInnen in frühen Geschäftsphasen auch mit Kapital unterstützen.

Zusätzlich bietet der Gründerservice der Wirtschaftskammer Tirol hervorragende Beratungen für UnternehmensgründerInnen, in den Impulszentren der PRISMA AG stehen ausreichend Büro- und Geschäftsräumlichkeiten zur Verfügung und Kreditinstitute wie die Hypo Tirol Bank AG  sind zuverlässiger Finanzpartner für künftige JungunternehmerInnen. Diese hervorragenden Voraussetzungen sollen weiterhin bestmöglich genutzt werden.

 

adventure X – 6 Monate, die sich lohnen

 

CAST-Geschäftsführer Christian Mathes informiert, dass sich adventure X für TeilnehmerInnen aus der akademischen Forschung besonders lohnt: „WissenschaftlerInnen, die eine neue Entwicklung vermarkten möchten, arbeiten  an vergleichsweise komplexen Konzepten. Hier ist das laufende, konstruktive Feedback aus dem großen Experten-Pool besonders wertvoll. Und innerhalb von sechs begleiteten Monaten kann ein technologieorientiertes Konzept bereits fundiert reifen bzw. seine wirtschaftliche Seite sehr stark professionalisiert werden.“

 

Davon zeugt auch der regelmäßige Erfolg von TeilnehmerInnen aus den akademischen Einrichtungen bei adventure X. So ist das beste Geschäftskonzept beim Vorjahreswettbewerb vom Team „ergospect“ rund um Dr. Michael Schocke aus der Univ.-Klinik für Radiodiagnostik gekommen. Ein Jahr zuvor (2005) stand Team „Rhythmus“, eine Gemeinschaftseinreichung aus der Univ.-Klinik für Innere Medizin und dem Institut für Biomedizinische Signalverarbeitung und Bildgebung an der UMIT, mit dem  dritten Platz am Siegerpodest. Und noch ein Jahr zuvor erzielte in 2004 das Team „Thiomatrix“ aus dem Institut für Pharmazie der Leopold-Franzens-Universität den ausgezeichneten zweiten Platz.

 

Startschuss fällt am 1. Februar 2007 in Innsbruck

 

Mit 1. Februar beginnt das neue Abenteuer in der Landeshauptstadt. Dazu findet ein Informationsabend im Competence Center Innsbruck statt. Veranstalter, Organisatoren und Coaches stehen zur Verfügung, um umfassend über das Wettbewerbskonzept zu informieren. Ehemalige TeilnehmerInnen teilen gerne ihre Erfahrungen bei der Erarbeitung ihrer Businesspläne.