Wirtschaftsforum Kitzbühel glänzt mit Uni-Know how

Ein exklusives Event für ausgewählte Führungskräfte: so der Untertitel des diesjährigen Wirtschaftsforums in Kitzbühel. Veranstalter trans IT, Sparkasse Kitzbühel und Kitzbüheler Anzeiger boten den 100 Gästen ein außergewöhnliches Programm, das den hohen Erwartungen gerecht wurde: Moderator und Referenten wussten zu überzeugen und machten den Tag zu einem besonderen Erlebnis.
Univ.-Prof. Dr. Hans Mühlbacher, Univ.-Prof. Dr. Heidi Möller, Dr. Andreas Braun, Dr. Ronald Barazon.
Bild: Univ.-Prof. Dr. Hans Mühlbacher, Univ.-Prof. Dr. Heidi Möller, Dr. Andreas Braun, Dr. Ronald Barazon.

An die 100 Führungskräfte fanden Ende November den Weg nach Kitzbühel, um dort am diesjährigen Wirtschaftsforum – heuer erstmalig gemeinsam von trans IT, Sparkasse Kitzbühel und Kitzbüheler Anzeiger organisiert – teilzunehmen. Das Programm versprach viel, doch Moderator und Referenten übertrafen die Erwartungen bei weitem.

 

Nach einer gemeinsamen Begrüßung durch Sparkassenvorstand Dr. Robert Moser und Prokurist Michael Bachler übernahm Ronald Barazon, bekannt als langjähriger Chefredakteur der Salzburger Nachrichten und ORF-Moderator der Polit-Talks „Zur Sache“ und „Offen gesagt“, die Moderation, die mit viel Wortwitz und Fachkompetenz durch den Nachmittag führte. Als Referenten waren Prof. Dr. Heidi Möller, Dekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften, und Prof. Dr. Hans Mühlbacher, Leiter des Instituts für Strategisches Management, Marketing und Tourismus der LFU Innsbruck geladen. Sie boten dem Publikum zwei thematisch zwar sehr unterschiedliche, dafür aber umso spannendere Vorträge.

 

Heidi Möller, Expertin für Organisationsberatung und Supervision, zeigte den anwesenden Unternehmensvertretern Mittel und Wege, durch die Berücksichtigung moderner Erkenntnisse Arbeit und Leben in Einklang zu bringen und durch diese „Work-Life-Balance“ sogar eine höhere Wertschöpfung für das Unternehmen zu generieren.

 

Hans Mühlbacher, seines Zeichens Experte für Marketing, Organisation und Strategieentwicklung, entführte die Gäste im Anschluss mit zahlreichen Beispielen in die Welt des Wettbewerbs und harten Konkurrenzdenkens. Fazit seines Referats: neben aller Produktentwicklung und –optimierung dürfe letztlich nicht der Kundennutzen vergessen werden. Passiert dies, droht das innovativste Produkt zu floppen.

 

Die lebhafte Podiumsdiskussion, an der sich neben den Referenten auch noch Dr. Andreas Braun, u.a. Leiter der Swarovski-Kristallwelten in Wattens, beteiligte, ließ die weitere Entwicklung unserer Gesellschaft in den nächsten Jahren erahnen und bot den idealen Abschluss für diesen besonderen Nachmittag. Aufgrund der positiven Resonanz aus dem Publikum planen die Veranstalter bereits eine Fortführung der Zusammenarbeit für das kommende Jahr.