Geschäftsideen für Forschungsergebnisse testen – ab sofort beim CAST Technology Award 2006!

CAST und Kooperationspartner trans IT starten gemeinsam den CAST Technology Award 2006. Bis zum 16. November 2006 können Geschäftsideen zu neuen Technologien, Entwicklungen und Forschungsergebnissen aus den Tiroler Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen unter eingereicht werden.
Symbolbild
Bild: Symbolbild

Eine Fachjury bewertet die Einreichungen und gibt wertvolles Feedback. Den Geschäftsideen mit der besten Chance auf die erfolgreiche Vermarktung einer neuen Technik winken wertvolle Geldpreise!

 

 

„Forschungsergebnisse und neue Entwicklungen aus unseren Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sollten laufend dahingehend überprüft werden, ob sie in einer Form wirtschaftlich genützt werden können. Darauf möchten wir mit unserem Wettbewerb unter anderem hinweisen“, sagt Christian Mathes vom Gründungszentrum CAST. „Die Beantwortung einiger Grundsatzfragen zu möglichen Kunden und  Märkten fällt meist nicht schwer und ist spannend. Denn fallen Antworten positiv aus, kann das zu attraktiven Erlösen führen. Für die Fortführung eines Forschungsprojektes, für neue Forschungsvorhaben und/oder im Maximalfall für den Aufbau eines eigenen Unternehmens“, so Mathes weiter.

 

 

Die Teilnahme am Wettbewerb ist einfach. Auf der Website von CAST steht ein Potentialpapier mit Leitfragen zum Download zur Verfügung. Mit Beantwortung der Leitfragen sind eine Geschäftsidee und deren Potential am Markt bereits beschrieben. Das ausgefüllte Potentialpapier ist gemeinsam mit einer wissenschaftlichen Arbeit oder Arbeit an per E-Mail zu übermitteln. Die wissenschaftliche Arbeit oder Publikation dokumentiert den technologischen Hintergrund der Geschäftsidee.

 

 

Die Bearbeitung der im einzureichenden Potentialpapier gestellten Leitfragen nach Kundennutzen, Marktpotential, Wettbewerbssituation oder Alleinstellungsmerkmalen stellt für ForscherInnen ein ausgezeichnetes Verwertungstraining dar. Werden die Fragestellungen regelmäßig, bereits vor oder im Laufe technologischer Entwicklungen berücksichtigt, stärkt das die Erfolgsaussichten auch späterer Verwertungsvorhaben maßgeblich.

 

 

Nach der Bewertungs- und Feedbackphase beim Wettbewerb unterstützt das CAST konkrete Geschäftspläne jederzeit und kostenlos mit Beratung auf dem Weg zum Markt. „Und auch wir helfen an dieser Stelle noch einmal“, so Dr. Kurt Habitzel vom trans IT. „Als Technologietransfercenter der LFU Innsbruck stehen wir jederzeit bei der Initiierung und Vermittlung von Kooperationsprojekten mit der   Wirtschaft zur Seite“, erläutert er weiter.

 

 

Einreichungen werden ab sofort unter  office@cast-tyrol.com entgegengenommen.