4. Tiroler Technologiebrunch

Tirol genießt als Tourismusland Weltruf. Mit 42 Millionen Nächtigungen jährlich ist das Alpenland eine der weltweit stärksten Tourismusregionen. Der Schriftzug "Tirol" verfügt im deutschsprachigen Raum über eine Bekanntheit von nahezu 80 Prozent. Dieses starke Markenimage soll künftig auch auf den Wirtschaftsstandort Tirol übertragen werden.
ICT-Gebäude
Bild: ICT-Gebäude
Von der Tourismusmarke zum internationalen Wirtschaftsstandort

Wirtschaftslandesrat Mag. Hannes Bodner und der Geschäftsführer der Tiroler Zukunftsstiftung Dr. Harald Gohm präsentierten ihr Programm für das Tiroler Wirtschaftsstandortmarketing der kommenden Jahre. Dreh- und Angelpunkt der Strategie ist die "Tourismusmarke Tirol". Das positive und weltweit wirksame Markenimage von Tirol soll den Standortentwicklern als Türöffner zu internationalen Unternehmen dienen. "Tirol ist bekannt für seine hohe Lebensqualität," führt LR Mag. Hannes Bodner aus. "Landschaftliche Vielfalt, ein breites sportliches und kulturelles Angebot sowie die unvergleichliche Lage inmitten der Alpen ziehen jedes Jahr Millionen von Urlaubern aus aller Welt an. Tirol bietet heute aber auch der Wirtschaft exzellente Rahmenbedingungen. Niedrige Steuern, bestens qualifizierte Arbeitskräfte, eine dienstleistungsorientierte Verwaltung sowie die hervorragende geografische Lage im Herzen der großen mitteleuropäischen Wirtschaftszentren sind schlagende Argumente für den Standort Tirol." Eine offensive Kommunikation dieser Standortvorteile soll künftig noch mehr internationale Unternehmen dazu bewegen, sich in Tirol anzusiedeln.

 

Breites Maßnahmenpaket für langfristige Imagebildung

Das vorgestellte Konzept verfolgt das Ziel, Tirol langfristig als international attraktiven Wirtschaftsstandort zu positionieren. Dazu sind Maßnahmen auf verschiedenen Ebenen nötig. Markante und öffentlichkeitswirksame Aktionen sind deshalb ebenso geplant, wie der Aufbau und die laufende Pflege internationaler Netzwerke. "Um die Standortattraktivität von Tirol nachhaltig in den Köpfen internationaler Unternehmen zu verankern, ist ein Schulterschluss der Politik mit unseren erfolgreichen heimischen Unternehmen, Interessenverbänden sowie den Universitäten und Forschungseinrichtungen notwendig. Die bestehenden internationalen Netzwerke sollen künftig noch stärker dazu genutzt werden, die Vorzüge unseres Landes auch gegenüber ausländischen Wirtschaftstreibenden zu kommunizieren." Schwerpunkt der Kommunikationsaktivitäten werden in einem ersten Schritt die unmittelbaren Nachbarregionen in Süddeutschland und Norditalien sein.

 

Startschuss bereits gefallen

Seit Anfang letzten Jahres sind die Arbeiten im Rahmen des Wirtschaftsstandortmarketing-Programms in vollem Gange. In der Tiroler Zukunftsstiftung wurde dazu ein breit gefächertes Maßnahmenpaket geschnürt. "Unser strategischer Ansatzpunkt ist die Übertragung von Markenwerten der Tourismusmarke Tirol auf das Image unseres Landes als Wirtschaftsstandort," erklärt Geschäftsführer der Tiroler Zukunftsstiftung Dr. Harald Gohm. "Daher planen wir unsere Aktivitäten auch in enger Abstimmung mit der Tirol Werbung. Das Design von Werbemitteln und die Inszenierung öffentlicher Auftritte orientieren sich sehr stark am Corporate Design der Tiroler Tourismuswerber. Außerdem nutzen wir für unsere Aktivitäten die Kontaktplattformen, die uns etablierte Events in Tirol bieten. Die Synergiepotenziale, die sich aus dieser Strategie ergeben, sind sehr wertvoll." Der umfangreiche Maßnahmenmix umfasst klassische werbliche Aktivitäten ebenso, wie internationale Messeauftritte oder die Organisation informeller Treffen von Top-Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. "Für die kommenden Tage haben wir beispielsweise ein Mailing an die wichtigsten Wirtschaftsmedien in Deutschland geplant," konkretisiert Dr. Gohm. "An einen exklusiven Kreis deutscher Topjournalisten versenden wir eine sehr hochwertige Info-Box, die den Wirtschaftsstandort Tirol mit seinen Vorzügen beschreibt. In anschließenden Redaktionsbesuchen nutzen wir die Gelegenheit, die ausgezeichneten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in unserem Land einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Auf diese Weise soll das Tiroler Markenimage auch auf den Bereich der Wirtschaft übertragen werden." Eine Vielzahl von Messeauftritten und Präsentationen im Rahmen von Top-Events runden das Programm im kommenden Herbst ab.

Weltweit renommierte Tiroler Unternehmen sprechen bereits heute für die Qualität des Wirtschaftsstandorts Tirol. Die Chancen stehen also ausgezeichnet, auch viele weitere internationale Unternehmen von unserem Land zu überzeugen.