Begrüßungsvortrag von Fulbright - Prof. Mike Etzel

Am 26.April 2006 begrüßte die Fakultät für Betriebswirtschaft vertreten durch Dekan Prof. Stephan Laske und Prof. Hans Mühlbacher offiziell Prof. Mike Etzel von der University of Notre Dame. Als Fulbright Distinguished Chair lehrt Prof. Etzel dieses Semester am Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus.
v.l. Prof. Hans Mühlbacher, Prof. Mike Etzel und Dekan Prof. Stephan Laske.
Bild: v.l. Prof. Hans Mühlbacher, Prof. Mike Etzel und Dekan Prof. Stephan Laske.

Nach seinem ersten Aufenthalt in Innsbruck im Jahr 1990 – damals als Fulbright Fellow - , ist Mike Etzel dieses Jahr der Einladung von Prof. Hans Mühlbacher gefolgt und an die Betriebswirtschaftliche Fakultät zurückgekehrt. Er lehrt in diesem Semester International Tourism Management am Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourism.

In seinem Begrüßungsvortrag stellte Prof. Etzel den Mitgliedern der Fakultät unter dem Titel "Consumer Sentiment toward the Practice of Marketing in the U.S.: 1984-2005 or What Happened to a Consumer Orientation?" die Ergebnisse einer Langzeit-Studie über Konsumentenempfinden in den USA vor. Gemeinsam mit seinem Kollegen John Gaski erhob er im Zeitraum von 1984 bis 2005 in einer jährlichen Umfrage die Einstellung der US-Konsumenten gegenüber Marketing.

Dabei wurde die Zufriedenheit mit Produkten, Preisen, Werbung und dem Service im Handel überprüft. Die daraus hervorgehende eher negative Einstellung der Konsumenten zu Marketing führt er darauf zurück, dass zwar bisher die Orientierung an den Erwartungen und Ansprüchen der Kunden gepredigt, allerdings nicht genug praktiziert wurde. „Man sollte den Konsumenten geben, was sie wollen, nicht was das Management denkt, dass sie wollen“, erklärt Mike Etzel. Eine andere Erklärungsmöglichkeit ist, dass Konsumenten nie ganz zufrieden zu stellen sind. Einerseits werden ihre Ansprüche durch die Unternehmenskommunikation hochgeschraubt; andererseits bleiben ihnen schlechte Erfahrungen länger im Gedächtnis als gute und wiegen deshalb auch schwerer in der Bewertung. Obwohl ein leichter Aufwärtstrend in der Gesamt-Zufriedenheit erkennbar ist, rät Prof. Etzel dazu sowohl theoretische Modelle des Marketings wie auch Geschäftspraktiken im Marketing zu überdenken.

Die Ergebnisse der Studie konnten Prof. Etzel und John Gaski unter anderem bereits im Journal of Consumer Research, dem Journal of Marketing und auf zahlreichen Konferenzen präsentieren.

 

Zur Person:

Prof. Mike Etzel ist seit 1980 Professor für Marketing an der University of Notre Dame, Indiana. Seine Arbeiten sind in zahlreichen renommierten Fach-Journals erschienen, darunter Journal of Marketing, Journal of Consumer Research, Journal of Marketing Research, Journal of Retailing. Zudem hat er das Lehrbuch Marketing veröffentlicht, das bereits in der 14. Auflage erscheint. Neben einer 30-jährigen Tätigkeit in der American Marketing Association (AMA), kann Prof. Etzel auch auf viele berufliche Auslandsaufenthalte, z.B. in Australien, verweisen.